Formel 1

Ungarn-GP: Lewis Hamilton schnappt sich den Sieg!

Von - 04.08.2019 16:52

Dank einer beherzten Fahrt und einer klugen Strategie schaffte es WM-Leader Lewis Hamilton auf dem Hungaroring kurz vor dem Fallen der Zielflagge an Max Verstappen vorbei und sicherte sich damit den Sieg.

Wie erwartet durften die GP-Stars unter strahlend blauem Himmel ins zwölfte Saisonrennen auf dem Hungaroring starten. Die Aussentemperatur betrug angenehme 26 Grad Celsius, die Piste hatte sich auf 48 Grad aufgeheizt, als sich Polesetter Max Verstappen zur Einführungsrunde aufmachte. Hinter ihm waren die beiden Mercedes-Stars Valtteri Bottas und Lewis Hamilton und die beiden Ferrari-Stars Charles Leclerc und Sebastian Vettel unterwegs.

Die Top-10 komplettierten Pierre Gasly, Lando Norris, Carlos Sainz, Romain Grosjean und Kimi Räikkönen. Als Letzter musste sich Daniel Ricciardo einreihen, nachdem sein Team nach dem verpatzten Qualifying (Platz 18) die gesamte Antriebseinheit im Heck seines Renault-Renners ausgetauscht hatte.

Beim Start konzentrierte sich aber alles auf das andere Ende der Startaufstellung, an dem Verstappen den Vorteil des ersten Startplatzes perfekt nutzte und nach einem guten Start wegzog. Dahinter duellierten sich die beiden Mercedes-Piloten, wobei Hamilton sich an seinem Stallgefährten vorbeidrücken konnte.

Für Bottas, der sich in den ersten Kehren verbremste, kam es noch schlimmer, denn er beschädigte sich seinen Frontflügel auf der rechten Seite, weil er Charles Leclercs linken Hinterrad in der vierten Kurve zu nahe kam. Der Monegasse war da schon am Silberpfeil vorbeigezogen und sein Teamkollege tat es ihm kurz darauf gleich. Die Regelhüter befanden sowohl das Duell der Teamkollegen als auch den Kampf zwischen Bottas und Leclerc für regelkonform und verzichtet

In der sechsten Runde bog der Finne schliesslich an die Box ab, um sich einen neuen Frontflügel montieren zu lassen, dabei wurden seinem Renner auch frische harte Reifen aufgezogen. Nach mehr als 14 Sekunden Standzeit durfte er endlich wieder weiterfahren, reihte sich aber am Ende des Feldes ein.

Einen enttäuschenden Start erlebte auch Pierre Gasly, der nach den ersten Metern bereits drei Positionen an Norris, Sainz und Grosjean verlor. Dafür konnte Ricciardo bereits in den ersten zehn Runden vier Positionen gewinnen. Nach vorne kämpfen musste sich auch Bottas, der nach 15 Runden bereits wieder auf der 16. Position – direkt hinter Ricciardo unterwegs war. Dort steckte der Finne jedoch fest – wodurch er im Vergleich zu den Spitzenreitern zwei Sekunden pro Runde verlor.

Kein Glück hatte auch Nico Hülkenberg, der sich über Probleme mit seinem Motor beklagte, während das Toro Rosso-Duo im Kampf um den zwölften Platz für viel Unterhaltung sorgten. Das Duell der Renner aus Faenza entschied Kvyat für sich, während Verstappen an der Spitze über Grip-Verlust klagte. Trotzdem blieb er auf der Strecke, wiederholte seine Klage aber nach wenigen Umläufen wieder, bevor er schliesslich in Runde 25 an die Box abbog.

Danach führte Hamilton das Rennen an, doch der fünffache Weltmeister musste bald seine Bremsen schonen, weil diese zu überhitzen drohten. Leclerc bog drei Runden nach Verstappen an die Box ab und fiel dadurch hinter seinen Teamkollegen zurück, der vorerst darauf verzichtete, die Reifen zu wechseln. Verhältnismässig lange mussten sich Alex Albon und Lando Norris jeweils bei ihren Boxenstopps gedulden, weil ein Hinterrad jeweils klemmte.

Auch bei Hamilton dauerte der Stopp in der 31. Runde mit vier Sekunden ungewöhnlich lange, trotzdem konnte der Brite bald darauf auf den Red Bull Racing-Renner aufschliessen. In der Folge lieferten sich der Sternfahrer und das Red Bull Racing-Wunderkind ein beachtliche Spitzenduell, bei dem Hamilton nach vorne kommen konnte, Verstappen aber kontern konnte, weil der Silberpfeil-Star weit ausholen musste.

In Runde 40 holte sich auch Vettel frische Reifen ab, im Gegensatz zu den Spitzenreitern holte er sich aber die weiche Mischung ab. Auch beim Ferrari-Team lief der Reifenwechsel nicht reibungslos, weil der rechte Vorderreifen klemmte. Vettel musste sich 5,8 sec gedulden, bis er wieder weiterfahren konnte, während Hamilton auf Anweisung seines Teams die Bremsen schonte – mit Erfolg, die Temperaturen verbesserten sich mit jeder Runde.

In Runde 48 bogen sowohl Bottas als auch Ricciardo – der bis dahin noch gar nicht an der Box gewesen war, zum Reifenwechsel ab. Auch Hamilton steuerte kurz darauf die Box an und holte sich Medium-Reifen ab. «Sie haben nichts zu verlieren, er hat das Tempo, aber hat er auch die Zeit, um auf Verstappen aufzuholen?», fragte Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner angesichts des unerwarteten Stopps des WM-Leaders.

Im 52. Umlauf gab es den ersten Ausfall, Romain Grosjeans Haas-Renner wurde in die Box geschoben. Ein Wasserdruck-Problem zwang den Genfer zur Aufgabe.

Währenddessen gab Hamilton weiter Gas und drehte eine schnellste Runde nach der anderem. So betrug sein Rückstand zehn Runden vor dem Fallen der Zielflagge nur noch elf Sekunden. Zwei Umläufe später hatte er die Lücke auf 8,5 sec verringert, und fünf Runden vor dem Rennende waren es nur noch 3,2 sec.

Drei Runden vor Schluss war es dann soweit, Hamilton schnappte sich die Führung und zog davon. Einen Umlauf später zog Vettel an Leclerc auf Platz 3 vorbei. Als Fünfter kam Carlos Sainz vor Pierre Gasly ins Ziel. Die Top-10 komplettierten Räikkönen, Bottas, Norris und Albon, auf den weiteren Rängen kreuzten Pérez, Hülkenberg, Magnussen, Ricciardo, Kvyat, Russell, Stroll, Giovinazzi und Kubica die Ziellinie.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Verstappen startete von der Pole ins Rennen, Hamilton holte sich letztlich aber den Sieg © LAT Verstappen startete von der Pole ins Rennen, Hamilton holte sich letztlich aber den Sieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Bernd Mayländer erklärt das Safety Car

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 23.09., 02:15, ServusTV


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 02:15, ORF Sport+


Auf Streife

Mo. 23.09., 04:05, Puls 4


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Mo. 23.09., 04:35, DMAX


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 05:30, Sky Sport 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 23.09., 05:30, Puls 4


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 05:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 06:00, Sky Sport 1


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 23.09., 06:00, Sat.1


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 23.09., 06:00, Pro Sieben


Zum TV Programm