Umsatz-Anstieg im GP-Sport auf 620 Millionen Dollar

Von Adam Cooper
Formel 1

​In den USA hat Formel-1-Grossaktionär Liberty Media seine Geschäftszahlen veröffentlicht. Dabei wurde auch verraten, wie es im zweiten Quartal um die Finanzen der Königsklasse steht.

Am Donnerstag sind in den USA die Geschäftszahlen der Liberty Media Group bekannt geworden, des Grossaktionsärs der Formel 1. Im Rahmen davon wurde bekannt: Im zweiten Quartal 2019 (April bis Juni) konnte im GP-Sport eine Einkommenserhöhung erreicht werden, von 585 Millionen Dollar auf 620 Millionen. Der Betriebsgewinn stieg in der gleichen Phase von 14 auf 26 Millionen. Diese Zahlen immer gemessen an der Vorjahresperiode. Die zehn Formel-1-Teams erhielten mehr Geld ausgeschüttet: 335 Millionen Dollar statt 307 Millionen.

Die Einkommenserhöhung ist deshalb bemerkenswert, weil der lukrative Grosse Preis von Bahrain nicht im zweiten Quartal stattfand, sondern im ersten. Im zweiten Quartal fanden dieses Mal sieben Rennen statt, mit dem weniger einkommensträchtigen Österreich-GP anstelle des WM-Laufs im Mittleren Osten.

Liberty Media kommentiert die Zahlen so: «Das Einkommen durch die Antrittsgelder der verschiedenen Veranstalter ist gesunken, weil nicht nicht die gleichen Läufe ins zweite Quartal gefallen sind wie vor einem Jahr. Die Einnahmen durch den Verkauf von Senderechten ist gestiegen aufgrund vertraglich vereinbarter, höherer Gebühren. Das Einkommen durch Werbung und Sponsoring konnte gesteigert werden dank neuer Verträge. Der Erlös aus dem Paddock-Klub hingegen ist weniger hoch, wegen der erwähnten Verteilulng der Rennen.»

Formel-1-CEO Chase Careey sagt: «Wir sind nach einigen unvergesslichen Rennen in die Sommerpause gegangen. Wir freuen uns über die steigende Konkurrenzfähigkeit von Red Bull und Ferrari und darüber, dass Honda wieder Rennen gewinnen kann. Und wir sind auch sehr glücklich, dass es eine zweite Netflix-Staffel von ‘Formula One: Drive to Survive’ geben wird, mit Beteiligung aller Rennställe. Wir sind mit unserem Geschäftsergebnis zufrieden und liegen auf Kurs, was unsere Ziele für das Jahr 2019 angeht.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm