RTL: So tief sind die Quoten der Formel 1 abgestürzt

Von Andreas Reiners
Lewis Hamilton und Mercedes dominieren

Lewis Hamilton und Mercedes dominieren

Die Verluste beim TV-Sender RTL waren in der ersten Saisonhälfte teilweise extrem. Über eine Million Fans waren bei einzelnen Rennen weggebrochen.

Verluste musste man bei RTL einkalkulieren. Das ergab sich schon aus der Situation heraus. Denn vor der Saison kehrte Pay-TV-Sender Sky nach einem Jahr Pause zurück.

Hieß: Die Rennen werden wieder ohne die lästige Werbung übertragen. Und für viele Fans ist das ein triftiger Grund, RTL den Rücken zu kehren.

Das Ergebnis für Sky: 415.000 Zuschauer schalteten im Schnitt bei den ersten zwölf Rennen der Saison ein. 2017 waren es im Jahresschnitt allerdings noch fast 500.000 gewesen. Zum Vergleich: 2017, als Sky zuletzt übertrug, kam RTL auf 4,39 Millionen Zuschauer im Schnitt.

Die 415.000 sind dann auch ein Teil der Erklärung, warum RTL in diesem Jahr bislang so viele Federn lassen musste. Auch die Formel 1 selbst hat mit ihrem Streaming-Angebot eine Alternative geschaffen.

Nach den ersten zwölf Rennen steht der Kölner Privatsender bei 3,98 Millionen Zuschauern im Schnitt – das sind rund 800.000 weniger als noch vor einem Jahr, da waren es zum gleichen Zeitpunkt 4,75 Millionen.

Damals loderte allerdings auch noch der Titelkampf zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel. Als der viermalige Champion später den Anschluss an den Briten verlor, sackte auch die Quote ab: 4,54 Millionen waren 2018 bei den 21 Rennen im Schnitt live dabei.

Dass RTL an diese Quote in der zweiten Saisonhälfte herankommt, scheint ausgeschlossen. Auch wegen Sky.

Und: Die sportliche Situation ist in diesem Jahr von Beginn an eine andere. Ferrari ist Mercedes unterlegen, Vettel und sein Teamkollege Charles Leclerc ohne Chance. Die Silberpfeile dominieren nahezu nach Belieben, nur Max Verstappen konnte die Phalanx mit Red Bull Racing zweimal durchbrechen.

Dass dies zuletzt in Spielberg und Hockenheim passierte, nährt die Hoffnung ein wenig, dass die WM zumindest keine reine Mercedes-Angelegenheit wird.

Ob das die Quote in Deutschland verbessert, ist hingegen fraglich.

Die Quoten in der Übersicht:

Australien: 1,63 Millionen RTL, 370.000 Sky
Bahrain: 4,82 Millionen RTL, 430.000 Sky
China: 3,06 Millionen RTL, 460.000 Sky
Aserbaidschan: 4,33 Millionen RTL, 420.000 Sky
Spanien: 3,68 Millionen RTL, 330.000 Sky
Monaco: 4,25 Millionen RTL, 410.000 Sky
Kanada: 4,08 Millionen RTL/460.000 Sky
Frankreich: 3,41 Millionen RTL/350.000 Sky
Österreich: 4,36 Millionen RTL/480.000 Sky
Großbritannien: 4,61 Millionen RTL/370.000 Sky
Deutschland: 5,37 Millionen RTL/430.000 Sky
Ungarn: 4,17 Millionen RTL/470.000 Sky

Schnitt nach 12 Rennen: 3,98 Millionen RTL/415.000 Sky

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3