Formel-1-Auto 2021: Heftige Reaktion der Fans

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Die Formel-1-Führung und die FIA haben die ersten Bilder vom Windkanalmodell des GP-Renners 2021 vorgestellt. Die Reaktionen der Grand-Prix-Anhänger sind heftig und überaus vielschichtig.

Grand-Prix-Fans hängen leidenschaftlich an ihrem Sport, was mit der Königsklasse passiert, das ist ihnen nicht egal. Die Formel-1-Führung um CEO Chase Carey und der Autoverband FIA haben am 22. August Material freigegeben, wie die kommende Rennwagengeneration 2021 aussehen wird. Die Reaktionen der Fans sind leidenschaftlich und vielseitig.

Die Techniker Pat Symonds und Nikolas Tombazis haben erklärt, was die Denke ist hinter dem Fahrzeugkonzept. Der Engländer und der Grieche haben zudem erläutert, wie sie versuchen, sich in die Formel-1-Aerodynamiker zu versetzen, Schlupflöcher im Reglement zu finden.

Wir haben einige Stimmen aus den sozialen Netzwerken zusammengetragen. Schnell stellt sich heraus: Nicht alle sind vom Konzept überzeugt, viel Skepsis bleibt.

Karl Stülpner: «IndyCar der 80er Jahre.»

Oldie61: «Sieht doch super aus – jetzt noch 150 kg Gewicht weg, dann wird das der Hammer.»

Erwin Jung: «Optisch schöner als derzeit. Entscheidend ist, wie es fährt. Wenn es den hellen Köpfen der Teams schnuppe ist, was die ‚dirty air’ angeht, so zeugt dies eher von Unterbelichtung. Denn sie müssten schon immer in Führung liegen, um nicht selber in diese ‘downforce demolition’ zu geraten.»

Wilm Heinze: «Bisschen klobiger Heckflügel.»

Sebastian Moderow: «Was soll der Mist in den Felgen und diese Flügel auf den Rädern?»

Michael Penney: «Der Halo ruiniert die ganze Linie.»

Armacz: «Nicht schlecht – ich würde noch die Endplatten am Heckflügel ändern und den Frontflügel schmaler machen. Die Heckansicht und insbesondere den Diffusor finde ich cool. Wenn die Felgen wirklich verkleidet werden, warum müssen es dann 18 Zoll werden?»

XfrogX: «Wir sollten bedenken – das ist die beste Konstruktion, um das Ziel der FIA zu erreichen. Kein Team strebt dieses Ziel an, Regeln werden weiter ausgereizt, und im Zweifel wird jedes Team die Luft hinter dem Auto zerstören. Warum sollte auch jemand einen Rennwagen so bauen, dass er leicht überholt werden kann? Einige Themen fehlen mir bislang komplett. Die Autos müssen stabiler werden, Zweikämpfe müssen unbestraft bleiben, Bremswege müssen länger werden, die Strecken müssen bestrafen, wenn ein Pilot die Fahrbahn verlässt. So aber haben wir nur Autos, die bequem hintereinander herfahren, mehr nicht.»

M.SKYNER no. 17: «Entfernt diese merkwürdigen Dinger über dem Frontflügel und ändert den Heckflügel. Der mittlere Bereich des Frontflügels muss abgesenkt werden. Das ist zu sehr IndyCar. Wenn das alles umgesetzt wird, dann sieht das Auto grossartig aus.»

Michael: «Wenn der Sport besser wird, ist es mir egal, wie das Ding aussieht, und es sieht nicht übel aus. Erinnert euch an 2012 – lächerliche Fahrzeugnasen, aber brilliante Rennen.»

Carlos: «So lange ihr den Piloten freie Fahrt lässt, geht es der Formel 1 gut.»

BumbleBlyat: «Das ist in Ordnung. Der Heckflügel ist vielleicht nicht so schön, aber so lange der Sport dadurch verbessert wird, kann ich damit leben.»

Paxton Saramaga: «Ich liebe halt noch immer diese fetten 13-Zoll-Felgen – mir sind Niederquerschnittreifen zuwider.»

Francesco S: «Wow.»

JetSetter: «Es wäre so cool, wenn sie den V10-Motor zurückbringen würden. Abgesehen davon schaut der Wagen klasse aus.»

Felipe Alves: «Wenn all diese Änderungen bewirken, dass wir mehr Überholmanöver erleben und damit eine interessantere Saison, dann bin ich dafür.»

Justtweets78: «Fabelhaft – und nun kümmert euch noch um das Gefasel der FIA und lasst die besten Rennfahrer der Welt einfach fahren.»

RRM: «Das sieht bislang gut aus.»

YaBoiOcelot: «Mir gefällt das. Die Nase erinnert mich an die 90er Jahre, und wenn wir besseren Sport erhalten, dann bin ich zu 100 Prozent dafür.»

Eric Scott Williams: «So wie das aussieht, rückt die Formel 1 einer Einheitsserie näher. Laaaaaaaaangweilig. Die Formel 1 sollte doch das Zuhause der Innovation sein. Aber in jedem Jahr wird das Reglement noch engmaschiger. Regeln sind der Tod des Einfallsreichtums.»

Daniel a.k.a. Prokonover: «Deckt die verdammten Räder doch gleich ab!»

Gean de Oliveira: «Lasst einfach den Geist der Formel 1 nicht sterben. Es geht nicht nur um die Show.»

Marcus M: «Ein hübsches Auto, um Welten besser als die gegenwärtigen Designs. Für mich stärkt das den Leitsatz – wenn es gut aussieht, dann taugt es auch etwas. Es wäre schön, wenn wir damit den verstellbaren Heckflügel loswerden könnten.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Belgien
Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mo. 06.04., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 02:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mo. 06.04., 02:20, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
» zum TV-Programm
182