Formel-2-Crash: Rennen abgesagt, Angst um zwei Fahrer

Von Mathias Brunner
Formel 1
Juan Manuel Correa und Anthoine Hubert

Juan Manuel Correa und Anthoine Hubert

​Das Formel-2-Rennen in Belgien mit Ferrari-Junior Mick Schumacher endete in Runde 2: Übler Crash nach Eau Rouge. Das Rennen ist abgesagt. Angst um die Fahrer Anthoine Hubert und Juan Manuel Correa.

Die Renngemeinde bangt in Spa-Francorchamps um die Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert (Renault-Junior) und Juan Manuel Correa (Sauber-Nachwuchsfahrer). In Runde 2 nach dem Start zum F2-Hauptrennen ein fürchterlicher Unfall in Raidillon, sofort rote Flagge, Abbruch!

Die ganze Bahn war ein einziges Trümmerfeld. Das Feld kam in langsamer Fahrt an die Box zurück. Erste TV-Bilder zeigten: Der Wagen von Ferrari-Junior Juan Manuel Correa hat sich überschlagen, offenbar nach Kontakt mit einem Gegner. In den Crash wurde auch der Japaner Marino Sato verwickelt und Renault-Junior Anthoine Hubert. Giuliano Alesi stellte sein Auto mit plattem Reifen ab, er stieg aus, offenbar unverletzt, auch Sato ist in Ordnung.

Die Autos von Hubert und Correa wurden schwer beschädigt und in mehrere Teile gerissen, das Auto des Amerikaners Correa blieb kopfüber auf dem Halo liegen. Die Regie zeigte danach keine Bilder des Unfalls mehr, weil nicht sicher ist, wie es dem Franzosen Hubert und dem US-Amerikaner Correa geht.

Die Rennleitung entschied: Das Hauptrennen wird nicht wieder aufgenommen, die TV-Übertragung wurde abgebrochen. Das sind düstere Zeichen. 

Augenzeugen berichteten, wie sich mehrere Ambulanz-Fahrzeuge auf den Weg zur Unfallstelle machten.

SPEEDWEEK.com hat kurz danach andere Bilder des Unfalls gesehen: Hubert wollte wohl einem langsamer werdenden Gegner ausweichen (Alesi?), prallte rechts in die Pistenbegrenzung und trudelte dann auf die Bahn zurück, der heranschiessende Correa knallte voll in den Arden-Rennwagen des Franzosen. Das Auto von Hubert wurde in mehrere Teile zerbrochen, nur die Überlebenszelle blieb übrig, Motor und Getriebe wurden weggefetzt.

Beim Aufprall wurde am Wagen von Correa die Front weggerissen und blieb samt Vorderachse liegen, die Beine des Nordamerikaners hingen im umgestürzten Monocoque im Freien.

Der Aufprall ist von einer solch unglaublichen Brutalität, dass sich die Fans die bange Frage stellen: Kann das jemand überleben? Der Crash erinnert an die Bilder vom Lausitzring 2001, als CART-Star Alex Zanardis Wagen ähnlich getroffen wurde, von Alex Tagliani. Zanardi überlebte, verlor aber beide Beine.

Die Rennleitung und die Formel-2-Führung wollen am Abend informieren, wie es um die zwei Fahrer steht.


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm