Alex Albon (Red Bull Racing): Lob von Helmut Marko

Von Mathias Brunner
Formel 1
Alex Albon mit Dr. Helmut Marko

Alex Albon mit Dr. Helmut Marko

​Fährt Alexander Albon auch 2020 neben Max Verstappen für Red Bull Racing-Honda? Die Chancen dazu sind gross. Red-Bull-Rennberater Dr. Helmut Marko: «Bis jetzt waren alle seine Rennen sehr gut.»

Alex Albon fährt seit seiner Beförderung zu Red Bull Racing-Honda genau jene Platzierungen ein, die sein Vorgänger Pierre Gasly nicht erreichte: Beim Debüt für RBR wurde der 23jährige Albon in Spa-Francorchamps Fünfter, in Monza folgte Rang 6, in Singapur erneut ein sechster Platz, in Sotschi tankte sich der Sohn einer Thailänderin und eines Briten vom Schluss des Feldes bis auf Rang 5 vor. Damit ist der in London geborene Albon derzeit WM-Achter, nur 17 Punkte hinter dem gegenwärtig Sechstplatzierten Gasly. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Albon vorrückt.

Red Bull kann für das Cockpit neben Max Verstappen 2020 bei Red Bull Racing aus drei Fahrern auswählen: Gasly, Albon und Daniil Kvyat. Nach heutigem Stand hat Albon beste Aussichten, den Platz neben dem Niederländer zu behalten. Denn von Red-Bull-Chefberater Dr. Helmut Marko gibt es viel Lob.

In der jüngsten Sendung «Sport und Talk aus dem Hangar-7» von ServusTV sagt der Le-Mans-Sieger von 1971: «Bis jetzt waren alle seine Rennen sehr gut. Was Alex bislang abgeliefert hat, ist sicher eine gute Empfehlung für die kommende Saison. Natürlich müssen es für uns eine Lösung sein, dass wir 2020 zwei starke Fahrer haben, um auch im Konstrukteurs-Pokal mitmischen zu können.»

Der 76jährige Grazer wittert Schwachpunkte bei Alex Albon: «Die Trainings in Sotschi waren nicht so gut.» Nicht so gut bedeutet: Albon leistete sich in der Qualifikation einen Ausrutscher, damit war vorzeitig Feierabend, und Albon war zu einer Aufholjagd gezwungen. Diese Aufgabe hat er sehr gut gelöst.

Marko glaubt, den Grund für den Crash im ersten Quali-Segment zu kennen: «Alex hatte in Sotschi ein Jahr zuvor in der Formel 2 gewonnen. Das hat vielleicht zu einem überhöhten Selbstvertrauen geführt. Leider ist das schiefgegangen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
7DE