Lewis Hamilton nach Crash und Strafe: «Mein Fehler»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton kreuzte die Ziellinie kurz nach Pierre Gasly

Lewis Hamilton kreuzte die Ziellinie kurz nach Pierre Gasly

Kurz vor dem Fallen der Zielflagge geriet Lewis Hamilton im Brasilien-GP mit Red Bull Racing-Talent Alex Albon aneinander, den er überholen wollte. Der Mercedes-Champion zeigte sich hinterher reumütig.

Letztlich musste sich Lewis Hamilton im zweitletzten Grand Prix des Jahres auf dem Autódromo Jose Carlos Pace in Interlagos mit dem siebten Platz begnügen, denn der vor ihm fahrende Toro Rosso-Rückkehrer Pierre Gasly verteidigte die zweite Position, die er durch den Ferrari-Crash geerbt hatte, mit aller Kraft bis ins Ziel. Und wenig später wurde dem sechsfachen Weltmeister noch eine 5-sec-Zeitstrafe aufgebrummt.

Was war passiert? Der Mercedes-Star war vor der letzten heissen Phase des Rennens noch auf Position 4 unterwegs gewesen, weil er in der letzten Safety-Car-Phase – die durch die Ferrari-Kollision ausgelöst wurde – noch einmal an die Box abgebogen war. Der Brite musste sich in der Folge kurz vor Schluss noch an Alex Albon vorbeikommen, um sich den letzten Platz auf dem Podesttreppchen zu sichern.

Doch beim Überholversuch geriet der Silberpfeil mit dem Red Bull Racing-Renner des F1-Rookies zusammen, und während sich Albon drehte und einen hohen Preis zahlen musste, weil er auf den zweitletzten Platz zurückfiel, konnte Hamilton auf der dritten Position fortfahren und zum Schluss auch noch Gasly angreifen.

Nach der Zieldurchfahrt zeigte sich Hamilton reumütig und erklärte unumwunden: «Ich entschuldige mich in aller Form bei Albon, der Crash war mein Fehler, er geht ganz auf meine Kappe.» Und der 83-fache GP-Sieger fügte an: «Es war ein grossartiges Rennen, das mir viel Vergnügen bereitet hat. Ich habe heute einfach alles versucht, aber sie waren auf den Geraden einfach schneller als wir. Ich hatte keine Chance, etwas dagegen zu tun.»

«Max hat einen super Job gemacht und er war sehr fair im Duell. Das Red Bull Racing-Team hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Ich habe alles gegeben und ging viele Risiken ein, wie man sehen konnte. In den Kurven konnte ich auch mithalten, aber auf den Geraden hatte ich keine Chance. Sie haben den Sieg verdient, denn sie haben besser gearbeitet als wir», lobte Hamilton die Konkurrenz.

Die Regelhüter riefen Hamilton nach dem Rennen auch zu sich, um sich über die Szene mit Albon zu unterhalten. Hinterher entschieden sie, dem Champion eine 5-Sekunden-Zeitstrafe aufzubrummen. Damit verlor er den (zu) hart erkämpften Podestplatz wieder und fiel auf den siebten Platz zurück.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm