Williams bestätigt: Nicholas Latifi für Robert Kubica

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nicholas Latifi (rechts) freut sich – er fährt 2020 Formel-1-Rennen

Nicholas Latifi (rechts) freut sich – er fährt 2020 Formel-1-Rennen

​Der 24jährige Kanadier Nicholas Latifi wird im März 2020 in Australien sein GP-Debüt geben: Der Traditionsrennstall Williams hat ihn für die kommende Saison als Nachfolger von Robert Kubica bestätigt.

Nach sechs freien Trainings und drei Testtagen ist Williams überzeugt: Der Kanadier Nicholas Latifi ist für 2020 der richtige Mann. Der gegenwärtige Formel-2-Zweite (Nick de Vries steht als Meister fest) wird in der kommenden Saison Nachfolger von Robert Kubica beim englischen Traditionsrennstall.

Um den Formel-1-Führerschein namens Superlizenz zu erhalten, musste Latifi 2019 unter die ersten Fünf der Formel-2-Meisterschaft gelangen, das ist ihm nicht mehr zu nehmen, auch wenn noch zwei Rennen zu fahren sind, hier in Abu Dhabi.

«Ich habe es durch und durch geniessen können, mit Williams zu arbeiten», sagt Latifi, der 16. Formel-1-Fahrer aus Kanada. «Ich kann es nicht erwarten, dass es März wird.»

Mit Lance Stroll und Nicholas Latifi werden erstmals seit den 80er Jahren und den Brüdern Gilles und Jacques Villeneuve (Onkel des gleichnamigen F1-Weltmeisters von 1997) zwei Kanadier in die Abschlusstrainings gehen – allerdings konnte sich Jacques senior nie qualifizieren.

Claire Williams sagt: «Wir waren von den Leistungen von Nicholas in der Formel 2 überaus beeindruckt, und seine Arbeit als Test- und Freitagfahrer war erstklassig. Er ist schnell in seine Rolle bei uns hineingewachsen, und wir freuen uns sehr, dass wir ihm diese Chance geben dürfen. Wir sind vor allem von seinem technischen Verständnis tief beeindruckt.»

Steigbügelhalter von Nicholas ist sein Vater Michael Latifi, der 2018 zu zehn Prozent Teilhaber von McLaren geworden ist, mit einem Investment in Höhe von 235 Millionen Euro. Vater Latifi ist mit Tierfutterherstellung steinreich geworden (mit der Firma Sofina). Die Wurzeln der Familie reichen in den Iran.

Nicholas Latifi

Geboren am 29. Juni 1995 in Montreal
2012 Italienische Formel 3 (7.)
2013 Formel-3-EM (15.), britische Formel 3 (5.), Toyota Series (9.)
2014 Formel-3-EM (10.), Porsche Carrera, GP2, Formel Renault 3.5
2015 Formel Renault 3.5 (11.), Porsche Carrera (11.), GP2 (27.)
2016 GP2 (16.), Formel-1-Testfahrer von Renault
2017 Formel 2 (5.), Formel-1-Testfahrer von Renault
2018 Formel 2 (9.), Formel-1-Testfahrer von Force India
2019 Formel 2 (2.), Formel-1-Testfahrer von Williams

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm