Eric Boullier zu Gasly: «Kaum Raum neben Verstappen»

Von Otto Zuber
Formel 1
Pierre Gasly

Pierre Gasly

Der frühere McLaren-Teamchef Eric Boullier ist überzeugt, dass jeder junge Fahrer Mühe hätte, sich bei Red Bull Racing neben Zugpferd Max Verstappen zu beweisen. Er lobt seinen Landsmann Pierre Gasly.

Red Bull Racing schickte in diesem Jahr Pierre Gasly zurück in die Nachwuchsschmiede Toro Rosso, nach der Sommerpause sass der 23-Jährige aus Rouen im STR14 statt wie zu Saisonbeginn im RB15 des A-Teams. Seinen Platz bei Red Bull Racing durfte Rookie Alex Albon einnehmen, der sich seither auch gut schlägt.

Doch nicht nur der neue Teamkollege von Max Verstappen zeigt seit dem Ende der Sommerpause starke Leistungen, auch Gasly konnte beim Rennstall aus Faenza wieder zur alten Form zurückfinden und die Führungsrolle im Team übernehmen. In Brasilien machte der Rückkehrer alles richtig und wurde schliesslich mit dem zweiten Platz dafür belohnt.

Das freut auch Landsmann Eric Boullier. Der frühere McLaren-Teamchef erklärte im Interview mit Ouest France, dass Gasly aus anderen Gründen nicht so glänzte, solange er noch im RB15 sass: «Interlagos zeigt, dass er allen Aufgaben gewachsen ist. Aber Red Bull Racing hat eine spezielle Struktur. Ihre Strategie ist auf Performance ausgerichtet und dreht sich um einen Fahrer. Alles ist da: Ein gutes Team, ein Werksmotor und ein Nummer-1-Fahrer wie Max Verstappen – da bleibt nicht viel Raum für irgendeinen anderen.»

«Es wäre für jeden jungen Fahrer schwierig gewesen, sich in dieser schwierigen Situation einzufinden. Alles dreht sich um Verstappen», betonte Boullier noch einmal. Und er lobte: «Es ist aussergewöhnlich, dass Pierre bei Toro Rosso besser fährt als noch im vergangenen Jahr. Er hat dort die Leader-Rolle im Team übernommen, genauso wie es Verstappen bei Red Bull Racing gemacht hat.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
160