Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/1.): «Das war mir wichtig»

Von - 30.11.2019 15:25

​Der Pole-König ist zurück: Weltmeister Lewis Hamilton hat auf dem Yas Marina Circuit seine erste Pole-Position seit Ende Juli in Hockenheim erobert: «Ich wollte den Silberpfeil unbedingt auf Pole stellen.»

88. Formel-1-Pole Position für den sechsfachen Weltmeister Lewis Hamilton, seine fünfte der Saison 2019 (nach Australien, Monaco, Frankreich und Deutschland), daher erstaunlicherweise die erste für den Briten seit Ende Juli. Wir mussten kurz nachblättern: Neun Rennwochenenden ohne eine Pole-Position, das hatte es letztmals bei Hamilton vor acht Jahren gegeben, da fuhr er noch für McLaren.

Hamilton nach seiner fünften Abu-Dhabi-Pole (nach 2009, 2012, 2016 und 2018): «Ich musste wirklich eine ganze Weile lang warten. Aber wir haben es immer wieder probiert, manchmal verpassten wir die Bestzeit nur knapp, nun hat es endlich wieder mal geklappt, ich bin sehr glücklich. Ich freue mich auch, hier auf den Tribünen wieder so viele Union Jacks zu sehen.»

«Das stellt einmal mehr meiner ganzen Mannschaft ein erstklassiges Zeugnis aus, schliesslich hat Mercedes die schnellsten beiden Zeiten gefahren im Abschlusstraining.»

«Gestern fühlte ich mich im Wagen nicht komplett wohl, uns war klar, dass wir in Sachen Abstimmung auf eine schnelle Runde ein gehöriges Stück zulegen müssen. Aber es ist uns gelungen, den Wagen Schritt um Schritt zu verbessern.»

«Wir geben nie auf. Und ich selber sehe mich noch immer in einem ständigen Lernprozess, es gibt immer wieder Aspekte, welche dich noch stärker machen. Das gilt nicht nur fürs Qualifying, sondern auch für die Rennen. Valtteri hat mich heute auf Trab gehalten. Es fühlt sich viel länger an als Ende Juli, dass ich wieder auf Pole stehe.»

«Mir war es wichtig, das Jahr mit einer Pole-Position zu beenden. Das ist ein so besonderes Rennauto, da war es nicht weniger als angemessen, dass der Weltmeisterwagen beim letzten Rennen vom besten Startplatz losbrausen soll.»

Wie sieht der Brite das kommende Rennen? «Nun, Valtteri muss wegen des Motorwechsels ja ans Ende des Feldes zurück. Also wird neben mir Max Verstappen losfahren. Ich erwarte daher tüchtig Gegenwind, glaube gleichzeitig aber auch, dass wir hier konkurrenzfähiger sind als in Brasilien. Ich freue mich auf einen schönen Kampf.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 23.01., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 24.01., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 24.01., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 24.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 24.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 24.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 24.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 24.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 24.01., 07:10, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 24.01., 08:40, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm