Timo Glock: «F1-Comeback Hülkenberg schwierig»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Das waren noch Zeiten! Nico Hülkenberg, Timo Glock, Sebastian Vettel, Michael Schumacher und Nico Rosberg 2012

Das waren noch Zeiten! Nico Hülkenberg, Timo Glock, Sebastian Vettel, Michael Schumacher und Nico Rosberg 2012

​Der bei Renault überflüssig gewordene Nico Hülkenberg hat erklärt, dass er sich ein Comeback in der Königsklasse vorstellen könnte, unter gewissen Bedingungen. Timo Glock erachtet das als schwierig.

Nico Hülkenberg gewinnt nach seinem Aus bei Renault derzeit Abstand von der Formel 1. Der Deutsche wäre zwar gerne in der Königsklasse geblieben, fand aber im vergangenen Spätsommer kein Cockpit.

Weshalb der Emmericher nun aus der Not eine Tugend macht und die Zeit für Dinge nutzt, die während seiner Karriere zu kurz kamen. Er hatte zuletzt in einem Interview mit t-online klargestellt, dass er sich mit seiner sportlichen Zukunft erst einmal nicht beschäftigt, sondern in den kommenden Monaten den Abstand noch genießen will.

«Und dann beschäftigte ich mich wieder mit der Formel 1. Je nachdem, was sich ergibt, auch mit den Rennserien darüber hinaus», sagte er.

Seine Bedingungen für die Formel 1: «Es muss sich gut anfühlen, es muss passen und es muss eine sportliche Perspektive da sein. Es würde für mich wenig Sinn machen, für ein Team ohne wirkliche Chancen zu fahren. Das kommt für mich nicht in Frage. Es muss ein Rennstall sein, der Potenzial hat.»

Eine Rückkehr mit dann 33 Jahren? Aus Sicht von Formel-1-Experte und DTM-Fahrer Timo Glock wird eine Rückkehr kein Selbstläufer. «Wenn ein Fahrer einmal raus ist, ist ein Comeback immer schwierig. Denn es rücken viele junge Fahrer nach, auch Piloten, die durch Sponsoren Budget mitbringen. Da wird es für einen erfahrenen Mann schwer zurückzukommen.»

Stattdessen rührt Glock die Werbetrommel für einen DTM-Einstieg von Hülkenberg. Glock ergriff bereits im vergangenen Jahr die Chance. Da war die Zukunft von Hülkenberg noch offen, der Deutsche wusste nicht, wie es für ihn weitergeht, eine Auszeit war offiziell noch kein Thema. Glock damals: «Ein großer Name und ein erfahrener Fahrer wie er wäre eine super Sache für die DTM.»

Dass Hülkenberg seine Freizeit genießt, ändert nichts daran, dass Glock ihn weiterhin in die DTM locken will. «Nico würde ich wirklich gerne mal in einem DTM-Auto sehen», sagt er jetzt bei ran.de auf die Frage, wen er sich als weiteren Fahrer in der Tourenwagenserie wünschen würde.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
8DE