Nach Dreher: Lando Norris düpiert IndyCar-Stars

Von Andreas Reiners
Lando Norris

Lando Norris

Lando Norris hat seine Sim-Racing-Künste eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Der Brite holte sich in der «IndyCar iRacing Challenge» bei seiner ersten Rennteilnahme den Sieg.

Lando Norris hier, Lando Norris dort: Der Brite kann vom virtuellen Rennsport nicht genug bekommen. Dafür geht er auch «fremd»: Der 20-Jährige hat die Einladung aus Amerika angenommen, an einem Lauf zur virtuellen IndyCar-Meisterschaft teilzunehmen, der «IndyCar iRacing Challenge».

Klar: Der McLaren-Star ist witzig, dazu auch noch flott unterwegs beim Sim-Racing. Was er jetzt mal wieder bewies, denn Norris holte sich beim Rennen in Austin den Sieg, gewann vor Pato O’Ward und Felix Rosenqvist.

Und das, obwohl die Konkurrenz groß ist: An der Rennserie nehmen zum Beispiel Scott Dixon, Josef Newgarden, Ryan Hunter-Reay, Simon Pagenaud, O’Ward, Rosenqvist, Will Power, Sébastien Bourdais, Tony Kanaan, Colton Herta, Takuma Sato, Ed Carpenter, dazu Helio Castroneves und NASCAR-Champion Kyle Busch teil.

Im Feld der «IndyCar iRacing Challenge» sind also erheblich mehr aktuelle Fahrer zu finden als beispielsweise bei den Sim-Rennen der Formel 1.

Dabei hatte sich Norris in der zwölften von 32 Runden sogar gedreht, nachdem er von der Pole Position aus ins Rennen gegangen war. «Der Dreher war für die Fans», lachte Norris im Ziel.

Doch der Sieg war in Wirklichkeit harte Arbeit. «Ich wusste, dass ich ein gutes Tempo hatte. Ehrlich gesagt hätte ich aber nicht gedacht, dass ich wieder an die Spitze kommen würde. Aber unsere Strategie war wirklich gut. Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Strategie und unsere verschiedenen Optionen zu diskutieren», sagte Norris.

«Wir sind einen anderen Weg gegangen als viele andere, einen, der geholfen hat. Ich habe es geschafft, viele Leute in den richtigen Momenten zu überholen und nicht zu viel Zeit zu verlieren. Es war wirklich nicht einfach.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 30.09., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 30.09., 08:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 30.09., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
» zum TV-Programm
3AT