Sebastian Vettel (Ferrari/12.): «Das wird brutal»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel wird von seinem Wagen im Stich gelassen

Sebastian Vettel wird von seinem Wagen im Stich gelassen

​Ferrari-Star Sebastian Vettel tut sich schwer in Mugello: in keinem Training unter den schnellsten Zehn, zum Schluss blieb sein Auto stehen. Vettel zum Reifenverschleiss auf dieser Strecke: «Das wird brutal.»

Der burgunderrote Ferrari von Sebastian Vettel hatte keine Lust mehr: Das Auto des vierfachen Formel-1-Champions rollte zum Schluss des zweiten Trainings antriebslos aus – Elektrikdefekt. Es war nicht das erste Mal, dass Vettel in Schwierigkeiten geraten war, zuvor hatte sich der 53fache GP-Sieger auf der Suche nach der Haftgrenze gedreht.

Der vierfache Weltmeister über die Formel 1 in Mugello: «Wir haben wirklich alle Hände voll zu tun. Die Strecke ist nicht nur wundervoll in eine phänomenale Landschaft gebettet, sie ist auch fabelhaft zu fahren mit unseren modernen GP-Rennern. Das macht enormen Spass. Aber für die Reifen wird das wirklich brutal. Mit den weichen Reifen geht kaum mehr als eine Runde.»

«Was die Fahrzeugbalance angeht, so haben wir noch Arbeit vor uns. Ich bin da nicht zufrieden, aber zum Glück haben wir erst Freitag und somit noch Zeit, das zu korrigieren. Das ist eine Strecke, auf welcher es nicht einfach ist, die richtige Balance hinzubekommen – da gibt es Einiges zu tun.»

Im dichten Mittelfeld muss die Leistung schon auf den Punkt gebracht werden, um auf Punktejagd zu gehen. Daniel Ricciardo ist Fünftschnellster, mit einer Sekunde Rückstand auf den Trainingsschnellsten Valtteri Bottas. Vettel ist eine halbe Sekunde weniger schnell gewesen als sein frühere Stallgefährte bei Red Bull Racing, aber das bedeutet eben Rang 12.

Gute Nachricht: Der Elektrikdefekt war schnell behoben, der 1,6-Liter-V6-Turbomotor ist unbeschädigt.

2. Training, Mugello

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:16,989 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,207 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,256
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,982
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,050
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,126
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,209
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,255
9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,396
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,411
11. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,473
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,509
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,662
14. Lando Norris (GB), McLaren, +1,669
15. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,747
16. George Russell (GB), Williams, +1,854
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 1,955
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1,994
19. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,124
20. Romain Grosjean (F), Haas, +2,268

1. Training, Mugello

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:17,879 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,048 sec
3. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,307
4. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,530
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,797
6. Esteban Ocon (F), Renault, +0,926
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,960
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1,102
9. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,189
10. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,261
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,340
12. Romain Grosjean (F), Haas, +1,345
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,388
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 1,443
15. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,578
16. George Russell (GB), Williams, +1,599
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1,672
18. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,957
19. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,961
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,155

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 22:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • So. 29.11., 22:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE