Bahrain-Test: Starker Longrun von Sergio Pérez

Von Rob La Salle
Mehrere GP-Stars konzentrierten sich am Nachmittag des zweiten Testtags auf dem Bahrain International Circuit auf die Dauerläufe. Dabei hinterliess nicht nur Red Bull Racing-Neuzugang Sergio Pérez einen starken Eindruck.

Nachdem Sebastian Vettel am Vormittag des zweiten Bahrain-Testtages wegen eines Getriebewechsels noch eine lange Zwangspause hatte einlegen müssen, gehörte sein Aston Martin-Teamkollege Lance Stroll nach der Mittagspause zu den Ersten, die sich eine Rundenzeit notieren liessen.

Mit dem Kanadier waren auch Ferrari-Star Charles Leclerc und AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly auf der Bahn und bald nahm auch Mick Schumacher seine Testarbeit im Haas-Renner auf. Fast eine Stunde musste sich hingegen Valtteri Bottas gedulden, bevor er sich im W12 erstmals auf der Strecke zeigte, zuvor verdeckten Sichtschutz-Wände die Box der Weltmeister.

Und nach wenigen Runden legte der Finne eine zwölfminütige Pause ein, bevor er wieder ausrückte. Auch Stroll verschwand für 20 Minuten in der Box. Red Bull Racing-Neuzugang Sergio Pérez spulte hingegen eine ganze Rennsimulation ab und machte dabei eine gute Figur. Auch Leclerc konzentrierte sich auf Longruns, genauso wie Gasly, der beachtliche Rundenzeiten in den Asphalt brannte.

Wie ein Uhrwerk lief auch der Alpine A521 von Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso. Der 39-jährige Asturier hatte nach sechs Stunden bereits mehr als 85 Runden gedreht. Fast 100 Umläufe hatte zu diesem Zeitpunkt Antonio Giovinazzi im Alfa Romeo-Renner geschafft, der damit der Fleissigste auf der Bahn war.

Bahrain-Wintertest, Tag 2 nach 6 Stunden

1. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,215 (52 Runden)?
2. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:32,339 (84)
3. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:32,478 (85)?
4. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:32,486 (97)
5. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:32,541 (89)
6. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,684 (57)
7. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:32,883 (31)
8. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:33,072 (56)?
9. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:33,101 (76)?
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:33,399 (58)
11. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:33,581 (24)
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,624 (31)
13. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:34,670 (20)
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:36,705 (48)
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1.36,875 (40)
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:38,849 (10)

Bahrain-Test, Tag 1

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30,674 (139 Runden) Reifenmischung C3
2. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,889 (46) C3
3. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:31,146 (129) C4
4. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,782 (46) Prototyp
5. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:31,919 (57) C3
6. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:31,945 (68) C3
7. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,203 (45) C2
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,231 (74) C3
9. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,727 (37) C2
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32,912 (42) C2
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:33,242 (59) C3
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:33,320 (63) C3
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,742 (51) Prototyp
14. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:34,789 (83) C2
15. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:34,798 (70) C3
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,127 (15) C2
17. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:36,850 (6) C2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 19.05., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 19.05., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:15, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Do.. 19.05., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT