Fernando Alonso: Wer 2022 neben ihm Alpine fährt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Superstar Fernando Alonso hat für zwei Jahr bei Alpine unterzeichnet, bis Ende 2022, aber der Vertrag von Esteban Ocon läuft aus. Wir sagen, wer nächste Saison neben Alonso für die Franzosen fahren wird.

Während die Formel 1 von Baku nach Frankreich weiterzieht, werden im Hintergrund die Weichen für die Saison 2022 gestellt – nicht nur, was die neue Rennwagengeneration betrifft, sondern auch in Sachen Cockpitbesetzung.

Seit Wochen ist davon die Rede, dass Alpine die Angel nach Pierre Gasly ausgeworfen habe. Unbestritten ist dabei, dass der Monza-GP-Sieger von 2020 in der Form seines Lebens fährt, siehe Rang 3 in Baku. Aber die Gerüchteverbreiter missachten, dass Gasly für 2022 einen Vertrag mit Red Bull besitzt.

Im Übrigen haben Red Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko und AlphaTauri-Teamchef Franz Tost überhaupt kein Interesse daran, einen so starken Mann wie Gasly ziehen zu lassen. Oder, wie es Le-Mans-Sieger Marko einst sagte: «Wir bilden keine Fahrer für andere Rennställe aus.»

Aus der Formel 2 drängt sich zudem kein Fahrer aus dem Red Bull-Nachwuchsprogramm auf, um für 2022 unbedingt in die Königsklasse befördert zu werden. Die Red Bull-Jungs belegen im Zwischenklassement die Ränge 4 (Jüri Vips), 7 (Jehan Daruvala) und 8 (Liam Lawson).

Im Nachwuchsprogramm von Alpine führt Guanyu Zhou vor Oscar Piastri in der laufenden Formel-2-Wertung, aber das bedeutet nicht, dass der Chinese oder der Australier unbedingt in die Formel 1 geholt werden. Denn für 2022 steht Alpine vor der gleichen Situation wie AlphaTauri.

Wenn wir mit komplett andersartigen Rennwagen in eine neue Ära treten, dann ist das schon Unwägbarkeit genug. Die meisten Teams trachten daher nach Stabilität. Die Fahrerpaarungen von sechs Rennställen sind entweder bereits bestätigt oder gelten als sehr wahrscheinlich.

Haas: Mick Schumacher (D) und Nikita Mazepin (RUS)
AlphaTauri: Pierre Gasly (F) und Yuki Tsunoda (J)
Aston Martin: Sebastian Vettel (D) und Lance Stroll (CDN)
Ferrari: Charles Leclerc (MC) und Carlos Sainz (E)
McLaren: Lando Norris (GB) und Daniel Ricciardo (AUS)
Red Bull Racing: Max Verstappen (NL) und Sergio Pérez (MEX)

Und damit sind wir wieder bei Alpine: Vor dem Hintergrund der Stabilität und angesichts sehr guter Leistungen kann es für Alpine nur eine Wahl geben für den zweiten Mann neben Fernando Alonso – Esteban Ocon.

Durchaus denkbar, dass die französischen Mannschaft Alpine den Franzosen Esteban Ocon im passenden Rahmen bestätigt: am kommenden Wochenendes des Formel-1-GP von Frankreich (20. Juni).

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 13.06., 09:50, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • So.. 13.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 13.06., 10:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 13.06., 11:05, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • So.. 13.06., 12:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 13.06., 12:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 13.06., 13:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • So.. 13.06., 13:00, Kinderkanal
    Ella und das große Rennen
  • So.. 13.06., 13:15, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • So.. 13.06., 13:25, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
2DE