Lewis Hamilton-Bock: Mercedes gibt Mitschuld zu

Von Mathias Brunner
Formel 1
Weltmeister Lewis Hamilton hat die Chance auf ein Spitzenergebnis in Baku mit einem kapitalen Verbremser vertan, nach einem Bedienungsfehler. Mercedes-Technikchef Mike Elliot gibt eine Mitschuld zu.

Neustart zum Grand Prix von Aserbaidschan am 6. Juni, nur noch zwei Runden zu fahren: Schon Sekunden nach einem monumentalen Verbremser in Kurve 1 meldet sich Lewis Hamilton am Funk. «Hatte ich vielleicht den magischen Knopf gedrückt?» Tatsächlich hat der siebenfache Champion eine Spitzenposition im Baku-GP wegen eines Bedienungsfehlers versemmelt. Aber gemäss Mercedes-Technikchef Mike Elliott ist das alles nicht so einfach.

Der englische Ingenieur erzählt: «Was wir spielerisch als ‘Brems-Magie’ bezeichnen, das ist ein Knopf, welcher an der Hinterseite des Lenkrads platziert ist. Dieser Knopf wird vor einem Start oder einem Neustart betätigt. Damit wird automatisch die Bremsbalance so weit nach vorne gestellt wir möglich. Der Grund: Das Aufheizen der Hinterreifen ist recht einfach, das lässt sich mit dem Gas bewerkstelligen. Die Vorderreifen sind kniffliger. Wenn wir die vorderen Bremsen stark belasten, so werden sie sehr heiss, dabei wärmen sie die Vorderreifen von innen auf, und der Fahrer hat beim Start besser haftende Walzen an der Vorderachse.»

«Lewis hatte vor diesem letzten Sprint Richtung Ziel alles richtig gemacht. Er hatte alle notwendigen Knöpfe für den Start betätigt, aber kurz nach dem Start und im Duell gegem Pérez scheint er aus Versehen den Knopf hinter dem Lenkrad gedrückt zu haben. Er hat das nicht bemerkt, also wusste er nicht, was auf ihn zukommt, als er die erste Kurve anbremste.»

«Er bremste im Duell mit Pérez am richtigen Ort, aber weil nun aus Versehen die Bremsbalance wieder nach vorne verstellt war, blockierten die Vorderreifen sofort, von da an war er nur noch Passagier.»

«Ich habe mich nach dem Rennen mit Lewis unterhalten, und er war untröstlich. Er fand, er alleine habe ein gutes Ergebnis weggeworfen. Aber Fakt ist: Lewis hat uns so manch tolles Resultat eingefahren, das kein anderer Pilot erkämpft hätte, und er macht wirklich selten Fehler. Ich sehe uns hier in der Mitschuld: Denn wir müssen ihm ein Auto hinstellen, mit dem solche Manipulationsfehler nicht möglich sind. Wir sind gegenwärtig dabei, uns im Detail anzusehen, wie wir das versehentliche Drücken dieses Knopfs verhindern können. Und das werden wir schon für das kommende GP-Wochenende von Frankreich umsetzen.»

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 13.06., 09:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 13.06., 09:25, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 13.06., 09:50, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • So.. 13.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 13.06., 10:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 13.06., 11:05, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • So.. 13.06., 12:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 13.06., 12:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 13.06., 13:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • So.. 13.06., 13:00, Kinderkanal
    Ella und das große Rennen
» zum TV-Programm
3DE