«Wäre ganz leise»: Schumacher-Kritik an Bottas

Von Andreas Reiners
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Valtteri Bottas konnte in Frankreich Max Verstappen nicht aufhalten und landete auch hinter Sergio Pérez. Für Ralf Schumacher ist das nicht mehr genug.

Nico Rosberg nahm Valtteri Bottas in Schutz. Der Finne erntet derzeit jede Menge Kritik, nach dem Frankreich-GP erneut. Da konnte er in seinem Mercedes den späteren Sieger Max Verstappen nicht aufhalten, und zudem landete er hinter Sergio Pérez auf Platz vier. Bottas ist im Titelkampf zwischen den Silberpfeilen und Red Bull Racing im Moment kein Trumpf, keine große Hilfe.

«Prinzipiell kann man den Bottas schon loben für das Wochenende. Es ist wichtig, dass Toto das macht, denn er braucht ihn als zweiten Fahrer», sagte der frühere Weltmeister Nico Rosberg bei Sky.

Er sagt aber auch: «Ich persönlich würde ihn im Duell mit Verstappen sehr hart kritisieren. Viel konnte er zwar nicht machen, aber das hat er sehr schlecht gemacht und daher hat Max fast keine Zeit verloren. Bereits eine Sekunde hätte das Rennen entscheiden können.»

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat bereits ausgeschlossen, dass Bottas in der laufenden Saison ersetzt wird. Der Österreicher lobte zudem die Leistung des Finnen und auch dessen wütende Funksprüche («Ich sehe da eine gute Entwicklung»), in denen er die Mercedes-Taktik kritisiert hatte.

«Warum zur Hölle habt ihr alle nicht auf mich gehört, als ich sagte, das wird ein Zweistopprennen?», wütete der 31-Jährige, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft. Spätestens dann, so die Gerüchte, wäre George Russell die Alternative. «Valtteri weiß, dass die einzige Antwort auf die Gerüchte seine Leistung auf der Strecke ist», sagte Wolff.

«Ich wundere mich, dass er sich einen solchen Funkspruch traut, an seiner Stelle wäre ich derzeit ganz leise», kritisierte hingegen Schumacher.

Der frühere Formel-1-Pilot: «Eines ist klar: Man braucht einen starken Teamkollegen, um Strategien zum Arbeiten zu kriegen. Das hat er heute teilweise geleistet aber dann auch wieder nicht gut genug. Der Reifen hat schneller abgebaut als bei Lewis. Das sind alles Probleme, an denen er arbeiten muss, ansonsten wäre ein Wechsel realistisch. Mercedes hat derzeit auch andere Probleme. Aber auch dann brauche ich einen Fahrer, der mehr rausholt. George Russell ist mit Sicherheit ein Fahrer, der den Unterschied machen kann.»

Rosberg sieht das ein wenig anders. «Während der Saison werden sie keinen Wechsel vornehmen, von der Pace ist Bottas ein starkes Rennen gefahren. Er wird die Saison durchfahren und ich sehe beste Chancen, dass er auch nächstes Jahr noch im Cockpit sitzt. Er ist einfach eine sichere Karte.»

Frankreich-GP, Le Castellet

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:27:26,842 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,904 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +8,811
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +14,618
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:04,032 min
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:15,857
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:16,596
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:17,695
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:19,666
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,946
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:39,337
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde

WM-Stand nach 7 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 131 Punkte
2. Hamilton 119
3. Pérez 84
4. Norris 76
5. Bottas 59
6. Leclerc 52
7. Sainz 42
8. Gasly 37
9. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 17
12. Ocon 12
13. Stroll 10
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0
Marken
1. Red Bull Racing 215
2. Mercedes 178
3. McLaren 110
4. Ferrari 94
5. AlphaTauri 45
6. Aston Martin 40
7. Alpine 29
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 09.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 09.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 09.08., 21:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 09.08., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 09.08., 23:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 10.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 10.08., 01:10, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7AT