Otmar Szafnauer: Dank Piastri besseres Alpine-Duo

Von Vanessa Georgoulas
Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer ist überzeugt: Pierre Gasly und Esteban Ocon sind ein starkes Duo

Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer ist überzeugt: Pierre Gasly und Esteban Ocon sind ein starkes Duo

Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer ist sich sicher: Wegen des Abgangs von Oscar Piastri wird das Werksteam von Renault im nächsten Jahr mit einer stärkeren Fahrer-Paarung um WM-Punkte kämpfen.

Eigentlich lautete der Alpine-Plan, den talentierten Nachwuchsfahrer Oscar Piastri bei Williams zu parken, um Fernando Alonso noch ein weiteres Jahr an der Seite von Esteban Ocon fahren zu lassen. Doch der Spanier konnte sich nicht mit der Teamleitung einigen – die Vertragsdauer war offenbar der grosse Zankapfel. Deshalb entschied er sich kurzerhand, zum Aston Martin Team zu wechseln, um dort den in Rente gegangenen Sebastian Vettel zu ersetzen.

Die Alpine-Teamführung reagierte und verkündete gleich die Beförderung von Piastri zum zweiten Stammpiloten für 2023 – doch der hatte sich mittlerweile mit McLaren geeinigt, um dort das Cockpit von Daniel Ricciardo zu übernehmen. Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer machte aus seiner Enttäuschung über den unerwarteten Abgang des Australiers kein Geheimnis, sah sich aber – nach einem vergeblichen Versuch vor einem FIA-Schlichtungsgremium, Piastri vom Wechsel abzuhalten – bald nach geeigneten Kandidaten für den zweiten Alpine-Renner um.

Die Wahl fiel schliesslich auf Pierre Gasly, der das AlphaTauri-Team und damit die Red Bull-Familie ein Jahr früher als geplant verlassen hat. Szafnauer ist sich sicher: Seine Mannschaft hat nun das stärkere Fahrer-Duo als mit Ocon und Piastri. Am Rande des Yas Island Circuits sagte der Teamchef: «Ich bin froh, dass wir nun mit Esteban und Pierre eine bessere Fahrer-Paarung haben als wenn wir vor dem Schlichtungsgremium gewonnen hätten.»

«Sie haben mehr Erfahrung, sind immer noch jung und die Zeit wird es zeigen, aber ich glaube, sie sind auch schneller», fügte der 58-Jährige an. Auf die Frage, ob Ocon und Gasly auch das bessere Duo als Ocon und Alonso seien, sagte er dennoch: «Das ist eine gute Frage, wir hatten in diesem Jahr ein sehr starkes Duo. Fernando hat einen fantastischen Job gemacht und er ist immer noch superschnell. Ich weiss nicht, wann Fernando seine GP-Karriere beenden wird, keine Ahnung, wann das passiert, deshalb ist das schwer zu sagen. Aber ich bin sehr glücklich mit unseren Fahrern für 2023.»

Abu Dhabi-GP, Yas Island

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:27:45,914 h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +8,771
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,093
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +24,892
05. George Russell (GB), Mercedes, +35,888
06. Lando Norris (GB), McLaren, +56,234
07. Esteban Ocon (F), Alpine, +57,240
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +76,931
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +83,268
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +83,898
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +89,371
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Alex Albon (T), Williams, +1
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1
15. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1
16. Mick Schumacher (D), Haas, +1
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +3 Runden
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3
Out
Fernando Alonso (E), Alpine, Wasserleck

WM-Schlussstand (nach 22 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 454 Punkte
02. Leclerc 308
03. Pérez 305
04. Russell 275
05. Sainz 246
06. Hamilton 240
07. Norris 122
08. Ocon 92
09. Alonso 81
10. Bottas 49
11. Ricciardo 37
12. Vettel 37
13. Magnussen 25
14. Gasly 23
15. Stroll 18
16. Schumacher 12
17. Tsunoda 12
18. Zhou 6
19. Albon 4
20. Latifi 2
21. De Vries 2
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 759 Punkte
02. Ferrari 554
03. Mercedes 515
04. Alpine 173
05. McLaren 159
06. Alfa Romeo 55
07. Aston Martin 55
08. Haas 37
09. AlphaTauri 35
10. Williams 8

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 01.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3