Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Christian Horner: «Ricciardo ist ein großer Junge»

Von Mathias Brunner
​Ausgerechnet die beiden langjährigen Red Bull-Fahrer Daniel Ricciardo (Racing Bulls) und Alex Albon (Williams) gerieten in Japan aneinander. Was Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner dazu sagt.

Beide jagten beim Großen Preis von Japan ihre ersten Saisonpunkte, dann war für sie nach wenigen Sekunden alles vorbei: Kollision von Daniel Ricciardo im Rennwagen der Racing Bulls mit dem Williams des Londoners Alex Albon, ab ging’s in die Reifenstapel.

Das ist für den Australier und den Thai-Briten überaus ärgerlich: Ricciardo musste zusehen, wie sein Stallgefährte Yuki Tsunoda einen weiteren WM-Punkt holte, Albon zittert bei Williams, weil dort die Lage in Sachen Ersatzteilen kritisch ist.

Der achtfache GP-Sieger Daniel Ricciardo hat sich 2024 zum Ziel gesetzt, so gute Leistungen zu zeigen, dass Red Bull Racing gar nichts Anderes übrigbleibt, als ihn 2025 zum Stallgefährten von Max Verstappen zu machen. Davon ist der zweimalige WM-Dritte derzeit meilenweit entfernt. Und der Crash von Japan hilft nichts.

RBR-Teamchef Christian Horner kennt Daniel seit Jahren und weiß genau, wie der Strahlemann tickt. Horner sagte nach dem Traditions-GP von Japan: «So wie ich das sehe, hat Daniel in der S-Passage im entscheidenden Moment kurz nach links geschaut, er konnte Albon schrägt hinter ihm nicht sehen. Für mich ist das ein klassischer Rennzwischenfall, wie er so kurz nach dem Start im Getümmel immer wieder vorkommen kann.»

Der 50-jährige Engländer sagt weiter: «Das ist nicht die angenehmste Stelle, um von der Bahn zu geraten, zum Glück sind beide Piloten wohlauf.»

Horner verfolgt diesen schwierigen ersten Saisonteil des 243-fachen GP-Teilnehmers Ricciardo und meint: «Daniel braucht ein solides Ergebnis, und dann werden wir sein breites Lächeln wiedersehen. Sein Stallgefährte Yuki Tsunoda zeigt sehr gute Leistungen, und klar erhöht das den Druck auf Ricciardo. Aber Daniel ist ein großer Junge, er weiß, wie die Vollgasbranche funktioniert. Ich mache mir um ihn keine Sorgen.»

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde
Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0



Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
» zum TV-Programm
5