Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Zu Ehren von Ayrton Senna: Spezielles Ducati-Modell

Von Rolf Lüthi
Ducati ehrt Formel-1-Legende Ayrton Senna mit einer limitierten Sammler-Edition der Monster, und würdigt damit die außergewöhnliche GP-Karriere des Brasilianers, der vor 30 Jahren auf tragische Weise sein Leben verlor.

Die Anzahl der gebauten Exemplare ist eine Hommage an den legendären Autorennfahrer: 341. 3 ist die Anzahl der von Senna in der Formel 1 gewonnenen Weltmeistertitel. 41 ist die Anzahl der Grands Prix, die Ayrton auf der obersten Stufe des Podiums beendete.

Die Monster Senna Special Edition ist ein weiteres Kapitel in der engen Beziehung zwischen Ducati und dem brasilianischen Champion. Eine gegenseitige Leidenschaft zwischen zwei Legenden des Motorsports, die der Motorradhersteller aus Bologna auch heute noch durch die Zusammenarbeit mit der Familie von Ayrton und mit Senna Brands pflegt. Diese Zusammenarbeit führte zur Definition der Sonderlackierung, die vom Centro Stile Ducati entworfen wurde.

Die Wahl der Monster als Modell für diese limitierte Auflage hängt auch mit der Geschichte von Ayrton zusammen, der einer der allerersten Besitzer der Monster 900 war. Mit der Ur-Monster bewegte er sich in Monte Carlo fort und erschien beim Galaabend des Grand Prix von Monaco 1993. Ayrton gefiel das puristische Konzept der Monster, das den Fahrspaß in den Mittelpunkt des Motorradfahrens stellen wollte: ein sportlicher Motor, perfekt für den Einsatz auf der Straße, ein vom Superbike abgeleitetes Fahrwerk, ein breiter Lenker, und das alles ohne Verkleidung.

Die Monster Senna ist eine Hommage an das Talent des dreimaligen Weltmeisters. Sie besitzt eine spezielle Lackierung, die vom Helmdesign inspiriert ist, das Senna während seiner gesamten Karriere bei den Rennen trug. Es greift Elemente in Gelb, Grün und Blau auf – eine klare Hommage an die brasilianische Flagge. Die Präsentation des Motorrads fand im Fahrerlager des Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola anlässlich des diesjährigen Grand Prix statt.

Die Wege von Ducati und Ayrton Senna kreuzten sich 1990 zum ersten Mal. Claudio Castiglioni, damaliger Besitzer von Ducati und leidenschaftlicher Fan von Senna und seinem natürlichen Talent, schenkte dem dreifachen Weltmeister eine 851 SP. Als Senna später die neue Ducati 916 sah, war er von ihr fasziniert und so entstand die Idee einer Zusammenarbeit für ein besonderes Projekt, das die Marke Ducati und die Marke Senna vereinen sollte. Es entstand die Ducati 916 Senna, ein Motorrad, das sich durch eine vom brasilianischen Rennfahrer persönlich gewählte Lackierung auszeichnete. Er entschied sich für eine kontrastreiche Grafik zwischen Anthrazitgrau, Mattschwarz und Rot. Die Ducati 916 Senna wurde im März 1994 als Sonderserie von 300 Exemplaren angekündigt.

Der tragische Unfall, bei dem Ayrton Senna ums Leben kam, ereignete sich wenige Monate vor dem Produktionsbeginn der Ducati 916 Senna und stoppte alle mit Ayrton in Verbindung stehenden Aktivitäten. Die anschließenden Gespräche zwischen Ducati und der Familie Senna überzeugten die Parteien jedoch, das Projekt im Gedenken an Ayrton fortzuführen. Die Präsentation fand auf der Motor Show 1994 statt. Die erste Serie war in kürzester Zeit ausverkauft, 1997 und 1998 folgten zwei weitere in von Ayrtons Bruder Leonardo Senna ausgewählten Farben.

Die Zusammenarbeit mit Senna Brands wurde 2014 mit der 1199 Panigale fortgesetzt, auf deren Basis eine limitierte Serie von 161 Einheiten – die Anzahl entspricht der Nummer der von Ayrton gefahrenen Grands Prix – für den brasilianischen Markt reserviert wurde. Die Ducati Senna sind bei Sammlern auf der ganzen Welt sehr begehrt.

Die Monster Senna ist mit Komponenten ausgestattet, die nicht nur ihr Aussehen verschönern, sondern auch die dynamischen Fahreigenschaften des Motorrads verbessern und es ermöglichen, ein Leergewicht von 175 kg zu erreichen. Damit ist sie 4 kg leichter als das Standardmodell.

Die Monster, eine moderne Neuinterpretation des Originalrezepts, ist ein leichtes, puristisches, gut zu handhabendes und schnelles Motorrad. Angetrieben wird sie vom Testastretta 11°-Motor, einem flüssigkeitsgekühlten V2 mit desmodromischer Steuerung der vier Ventile pro Zylinder. Der Motor leistet 111 PS und bereitet dank der satten Leistungsabgabe über einen weiten Drehzahlbereich großen Fahrspaß.

Das Fahrwerk ist von den Ducati Superbikes. Abgerundet wird die Ausstattung durch einstellbare Öhlins-Federelemente, Schmiederäder, eine hochwertige Bremsanlage mit Brembo Stylema-Bremssätteln vorne und Bremsscheiben mit Aluminium-Innenringen sowie einem Elektronikpaket der Spitzenklasse.

Die Ästhetik der Monster Senna wird neben der speziellen Farbgebung durch die gelb/grün/blauen Markierungen auf den schwarzen Felgen, die speziell für dieses Modell angefertigt wurden, sowie durch die gelbe Farbe auf den Bremssätteln und auf den Termignoni-Schalldämpfern aus Carbon verschönert. Weitere charakteristische Elemente dieses Modells sind der spezielle Sitz, die Bugverkleidung und die einzigartige Display-Animation, die beim Einschalten der Zündung startet.

Durch eine Plakette auf dem Lenker mit dem Modellnamen und der Nummer des Motorrads sowie durch ein Echtheitszertifikat und ein spezielles Motorrad-Abdecktuch wird jedes Exemplar zu einem Unikat, das für 25.000 Euro (Schweiz Fr. 25.000.-) zu haben ist.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 17.07., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 17.07., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 17.07., 13:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Mi. 17.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mi. 17.07., 15:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 17.07., 16:15, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
5