Alonso siegt, Vettel im Pech

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Vettel vor Hamilton am Start: keiner sah das Ziel

Vettel vor Hamilton am Start: keiner sah das Ziel

Spektakulärer Grand Prix von Europa: Starker Alonso, Schumacher erstmals wieder auf Podium.

Fernando Alonso ist der erste Pilot, der in diesem Jahr zwei Grand Prix gewonnen hat. Nach einem spektakulären Grand Prix in Valencia siegte der Ferrari-Pilot von Startplatz 11 kommend vor dem Lotus von Kimi Räikkönen und Michael Schumacher, der damit erstmals nach seinem Comeback auf dem Podium steht. Der Kerpener profitierte von einer taktisch klugen Entscheidung mit einem späten Reifenwechsel und von der turbulenten Schlussphase, der unter anderem noch Lewis Hamilton zum Opfer fiel. Gleichzeitig hielt er am Ende Mark Webber in Schacht, der von Rang 19 aus auf dem vierten Rang fuhr und nun hinter Alonso zweiter in der WM ist.

Starker Fünfter nach starkem Rennen wurde Nico Hülkenberg vor Nico Rosberg.

Bitter für Sebastian Vettel: Er dominierte den Grand Prix, hatte einen Vorsprung von 20 Sekunden, als das Safety-Car auf die Strecke ging. Beim Restart behielt der Heppenheimer die Führung, aber rollte dann noch in der gleichen Runde aus.

So lief das Rennen
Vettel gewinnt den Start vor Hamilton und Grosjean. Weiter hinten verliert Rosberg im Verlauf der ersten Runden fünf Plätze und fällt bis auf Rang 11 zurück, während Alonso 3 Positionen gut macht, aber hinter Hülkenberg fest hängt.

Runde 3: Hamilton muss Kampflinie fahren gegen Grosjean, der seinerseits auf Kobayashi aufpassen muss.

Nach vier Runden hat Vettel 6,8 Sekunden Vorsprung. Schumacher verliert Rang 12 gegen Button, der in der dritten Kurve nach dem Start viel Boden verloren hat.

Nach acht Runden hat Vettel 9,2 Sekunden Vorsprung auf Hamilton, der nach wie vor Grosjean im Heck hat. Die Ferrari beissen sich derweil die Zähne an den Force India aus, Alonso an Hülkenberg um Rang 7, Massa an Di Resta um Rang 9.

In Runde 10 zieht Grosjean mit einem sehenswerten Manöver an Hamilton vorbei, dessen Teamkollege Button holt auf Rang 12 liegend neue Reifen.

Alonso kämpft sich zwei Runden später an Hülkenberg vorbei, eine Runde später schafft Räikkönen auch Maldonado und ist nur Vierter.

Als erster der Spitzengruppe wechselt Hamilton in Runde 14 auf die härtere Mischung.

In der gleichen Runde schnappt sich Alsonso auch Maldonado. Räikkönen, Kobayashi und Hülkenberg gehen an die Box, dort überholt der Lotus den Sauber. Und verliert eine Runde später gegen Alonso eine Position, nachdem der an der Box war.

In Runde 16 kommt Vettel und behält die Führung.

Schumacher, der noch nicht gewechselt hat, hat einen Zug von 9 Autos hinter sich, die er aufhält. In dieser Gruppe kollidieren Senna und Kobayashi, der Sauber brauchte einen neuen Frontflügel, der Williams hat einen platten Hinterreifen.

Der letzte aus der Spitze der noch nicht gewechselt hat, ist Paul Di Resta, der in Runde 22 Rang 4 gegen Alonso verliert. Vettels Vorsprung auf Grosjean beträgt inzwischen fast 20 Sekunden.

Senna erhält dafür, dass er nach Ansicht der Rennleitung Kobayashi die Tür zugeschmissen hat, eine Durchfahrtsstrafe.

Die Reihenfolge nach 25 Runden: 1. Vettel, 2. Grosjean (-20 Sek.), 3. Hamilton (-7 Sek.), 4. Alonso (-5 Sek.), 5. Raikkönen (-4 Sek.)

Vergne trifft in Runde 28 Kovalainen, beide haben platte Reifen. Der Reifen am Toro Rosso verteilt sich auf die Strecke. Safety-Car!

Die gesamte Spitze wechselt die Reifen. Vettel ist seinen Vorsprung los, behält aber die Führung, obwohl er erst eine Runde später reinkommen kann. McLaren verbockt erneut den Stopp von Hamilton, er fällt auf Rang 6 zurück.

Nur Ricciardo auf Rang 4, Rosberg und Schumacher auf 7 und 8 sowie dahinter Webber haben nicht gewechselt.

Runde 34 Restart: Alonso trickst Grosjean aus und übernimmt Rang 2. Vettel rollt eine halbe Runde nach dem Restart aus.

Spanien jubelt, Alonso führt vor Grosjean und Hamilton. Schumacher, noch auf dem zweiten Satz Reifen unterwegs, hat einen guten Lauf und liegt auf Rang 5.

Runde 41: Auch Grosjean rollt aus! Alonso führt nun vor Hamilton und Räikkönen. Schumacher hat inzwischen gewechselt und liegt vor Webber auf Rang 11.

Der Lotus von Räikkönen hängt in Runde 44 im Heck von Hamilton, der Finne macht aber keine Anstalten anzugreifen.

In Runde 46 wechselt Rosberg die Reifen und fällt auf Rang 12 zurück. Alonso löst sich vorn von Hamilton.

In Runde 50 kassieren Schumacher und Webber hintereinander den McLaren von Button und liegen auf den Rängen 8 und 9. Später kassieren sie auch noch Perez und Di Resta.

In der drittletzten Runde sind Hamiltons Reifen fertig, Räikkönen zieht vorbei.

Vorletzte Runde: Hamilton kämpft gegen Maldonado. Keiner gibt nach, es kracht, wobei die Schuld wohl eher bei dem Venezuelaner liegt. Bei ihm ist der Frontflügel weg.

Runde 57: Alonso gewinnt vor Räikkönen und Schumacher, der durch die Ereignisse der letzten Runden noch nach vorne gespült wurde.

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 02.08., 13:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 02.08., 13:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 02.08., 14:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 02.08., 14:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 02.08., 16:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo.. 02.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 02.08., 16:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 02.08., 17:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Mo.. 02.08., 18:10, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 02.08., 18:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
» zum TV-Programm
3DE