Toro Rosso: Johnny Cecotto fühlt sich bestätigt

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Johnny Cecotto zeigte am ersten Tag des Young Driver Test eine solide Leistung, ebenso wie António Félix da Costa im großen Schwesterteam Red Bull Racing.

Johnny Cecotto, der bereits 2012 in Abu Dhabi am Young Driver Test teilgenommen hatte, saß am Mittwoch im Toro Rosso. Auf dem Programm des 23-Jährigen standen sowohl neue Teile für den STR8, die intensiven Test unterzogen wurden als auch die neuen Reifen, die Pirelli nach Silverstone mitgebracht hat.

«Das war eine unglaubliche Erfahrung, einen weiteren Tag mit Toro Rosso arbeiten zu können», sagte Cecotto nach acht Stunden und 75 Runden am Steuer F1-Renners. Er habe sich sowohl im Team als auch im Auto sehr wohlgefühlt, strahlte der junge Mann aus Augsburg. «Das hat meinen Wunsch, in die Formel 1 zu kommen, wieder einmal bestärkt, ganz besonders, da das Auto meinem Fahrstil viel mehr entspricht als das GP2-Auto.»

Am Donnerstag wird Daniel Ricciardo am Vormittag am Steuer des STR8 sitzen, den Nachmittag bestreitet Carlos Sainz.

Bei Red Bull Racing kam António Félix da Costa zum Einsatz und war am Ende Drittschnellster, mit nur zwei Zehntel Sekunden Rückstand auf dem Tagesschnellsten, Kevin Magnussen im McLaren.

«Auf dieser Strecke mit den vielen schnellen Kurven merkt man wirklich, dass man in einem Formel-1-Auto sitzt», sagte der Portugiese, der ebenfalls bereits 2012 am Nachwuchsfahrer-Test teilgenommen hat und meinte, es sei ein Tag gewesen, an den er sich immer erinnern werde. «Es ist ein wichtiger Test für das Team und mein Job ist es, beständig zu fahren und keine Fehler zu machen. Ich glaube, wir haben dieses Ziel erreicht und konnten das gesamte Programm abspulen.»

Da Costa wird auch am morgigen Donnerstag wieder im RB9 sitzen, allerdings nur am Vormittag. Am Nachmittag wird dann Daniel Ricciardo übernehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE