Mike Coughlan: Rückkehr zu NASCAR

Von Lewis Franck
Formel 1
Mike Coughlan geht wieder nach Amerika

Mike Coughlan geht wieder nach Amerika

Ex-Williams-Technikchef Mike Coughlan kehrt als Technischer Direktor bei Richard Childress Racing zurück in die NASCAR-Serie.

Mike Coughlan war eine der Schlüsselfiguren in der sogenannten «Spygate-Affäre». Der damalige Chefdesigner von McLaren-Mercedes wurde beschuldigt, von Nigel Stepney illegal technische Dokumente von Ferrari erhalten zu haben. Es gab zwar keine strafrechtliche Verfolgung gegen den Briten, aber einen Zivilprozess.

Nachdem er die Formel 1 verlassen hatte, siedelte Coughlan in die USA über und arbeitete an Militärfahrzeugen namens Ocelot. Steve Hallem, ein ehemaliger McLaren-Mitarbeiter, heuerte Coughlan 2010 als Chefdesigner für das NASCAR-Team von Michael Waltrip Racing an. Als Coughlan 2011 in seine Heimat England zurückging und bei Williams in der Formel 1 andockte, verklagte ihn MWR wegen Vertragsbruchs. In diesem Sommer verließ Coughlan Williams wieder.

Laut einer Meldung des Teams «bringt die Verpflichtung von Coughlan große zusätzliche Stärke in die Wettbewerbs-Organisation von RCR. Man wird sich nun auf zwei Hauptansätze und Perspektiven konzentrieren: Rennbetrieb und Technik.» Mark McArdle, der im August Vollzeit zu RCR kam, wird weiter seine Rolle als Director of Race Operations bekleiden, Coughlan ist nun Technischer Direktor. Beide sind Dr. Eric Warren, unterstellt, dem Director of Competition bei RCR.

«Diese doppelte Speerspitze und die umfangreiche Erfahrung der beiden Männer bei Siegerteams in den unterschiedlichsten Rennserien verleiht der Kultur von RCRs schneller Entwicklung von Leistungsstärke und effizienten Umsetzung auf der Strecke noch mehr Stärke.»

«Ich kenne Mike Coughlan seit vielen Jahren und habe großen Respekt für ihn, sowohl für seine persönlichen Stärken als auch für seine Fähigkeiten als Ingenieur und als Führungspersönlichkeit», sagte Dr. Warren. «Er ist ein unglaubliches Talent und verfügt über eine seltene Kombination aus Erfahrung in Führungsteams und Entwicklungsprogrammen in der Formel 1. Dazu kommt seine frühere Erfahrung in der NASCAR. Um im Rennsport erfolgreich zu sein, muss man viel Druck machen, um einen Leistungsvorsprung zu finden und seine Erfahrung wird RCR im Wettbewerb stärken.»

Coughlan feut sich darauf, seine Erfahrung, seinen Erfolg und sein Wissen in seine neue Rolle einzubringen. «Das ist eine großartige Möglichkeit für mich, mich in einem Team wie Richard Childress Racing zu engagieren», sagte Coughlan. «Es ist eines der großen Teams in der NASCAR und sie haben einen Siegeswillen wie kein zweites.»

«Ich glaube, dass es durch den immer größer werdenden Fokus der Sprint Cup Serie auf die Technik und die Richtung, in die sich der Sport bewegt, perfekt zu mir passt. Ich freue mich darauf, Eric Warren und dem Rest des Teams zu helfen, es in den nächsten Jahren noch erfolgreicher zu machen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE