Bahrain-Test, Tag 3: Kommt Renault aus der Krise?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Prost, Maldonado, Grosjean, Pic, Sörensen – an Fahrern mangelt es Lotus nicht, an Testkilometern schon

Prost, Maldonado, Grosjean, Pic, Sörensen – an Fahrern mangelt es Lotus nicht, an Testkilometern schon

Sechs Fahrer gehen am dritten Tag erstmals zum Bahrain-Test 2014 auf die Bahn, Williams teilt das Programm. Bestätigen sich die Trends aus den ersten beiden Tagen?

Vom zweiten auf den dritten Testtag in Bahrain hat die Formel 1 ihr Gesicht geändert. Gleich sechs Fahrer greifen erstmals in den Test ein – Daniel Ricciardo, Kimi Räikkönen, Pastor Maldonado, Jenson Button, Sergio Pérez und Marcus Ericsson.

Erster Mann auf der Bahn: Williams-Fahrer Valtteri Bottas. Williams hat bestätigt, dass man das Programm teilt – am Morgen fährt weiter der Finne Valtteri Bottas, am Nachmittag wird Felipe Massa ins Auto zurückkehren.

Und das sind heute die wichtigsten Fragen:

Kann Red Bull Racing den Aufwärtstrend von gestern bestätigen? Der Australier Daniel Ricciardo konnte in Jerez nur etwas mehr als ein Dutzend Runden drehen und bräuchte im neuen Wagen dringend Kilometer. Was Weltmeister Sebastian Vettel über seine ersten beiden Testtage in Bahrain zu sagen hatte, lesen Sie  HIER

Hat Lotus über Nacht die Probleme gelöst? Gestern ging bei den Schwarzen gar nichts (siehe auch  HIER). 26 Runden an zwei Tagen sind keine rühmliche Bilanz.

Bestätigen heute McLaren, Mercedes, Williams und Force India die starken Leistungen der Mercedes-Teams? Williams ist sogar schon so weit, dass heute Boxenstopp-Simulationen auf dem Programm stehen. Force India arbeitet an der Abstimmung, McLaren und Mercedes widmen sich Rennsimulationen – davon können die meisten Renault-Rennställe nur träumen.

Wann bekommt Sauber die Schwierigkeiten mit der elektronisch gesteuerten Hinterradbremse endlich in den Griff. Auch bei den Schweizern gilt: so langsam wird die Zeit knapp – wir sind bereits nach Halbzeit der insgesamt zwölf Tage Wintertests (vier in Jerez, acht hier in Bahrain). Sauber ist hier noch nicht unter 1:40 min gekommen. Wie komplex das Thema Turbo-Renner ist, erklärt Adrian Sutil  HIER

Und diese Fahrer sind heute, am zweiten Bahrain-Testtag im Einsatz:

Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes
Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T
Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W05

Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes

Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault
Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari

Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault
Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault

Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault

Valtteri Bottas (FIN) und Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes

Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE