Mit Videos – Honda: Boxen-Spione beim Australien-GP

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kazuo Sakurahara und Yasuhisa Arai von Honda im Albert-Park

Kazuo Sakurahara und Yasuhisa Arai von Honda im Albert-Park

Fast unerkannt spazierten zwei Japaner durchs Fahrerlager im Albert-Park. Es handelt sich um die beiden wichtigsten Männer hinter der Honda-Antriebseinheit für McLaren 2015.

Derzeit haben wir in der Formel 1 drei Hersteller von Antriebseinheiten – Ferrari, Renault und Mercedes. In knapp einem Jahr wird der V6-Turbo einer weiteren Marke um den Strassenkurs von Melbourne heulen: der neue Formel-1-Motor von Honda.

So gut wie unerkannt spazierten am vergangenen Wochenende Kazuo Sakurahara und Yasuhisa Arai durchs Fahrerlager. Sakurahara ist Forschungs- und Entwicklungsleiter der Honda-Rennmotorenabteilung, Yasuhisa Arai ist Projektleiter der künftigen Antriebseinheit für McLaren.

Es ist der erste von zahlreichen Rennbesuchen dieses Jahr, die Japaner wollen sich ein Bild über die Gegner machen.

Der Japaner an sich ist eher schweigsam, der Honda-Techniker generell nur wenig sprachseliger als ein Goldfisch. Viel zu entlocken ist Sakurahara und Arai nicht. Sie sagen: «Zu Beginn gab es einige Schwierigkeiten, aber gegenwärtig sind wir mit dem Stand der Entwicklung recht zufrieden.»

Solche Sätze haben wir schon in den 80er Jahren gehört, bevor die Piloten von Williams und McLaren mit ihren Honda-Motoren alles in Grund und Boden fuhren ...

Beiden Asiaten steht in Melbourne die Aufregung ins Gesicht geschrieben, die neue Formel 1 ist für sie ein Festschmaus, da wird sogar die typisch-japanische Zurückhaltung über Bord geworfen.

Wie sich der neue Honda-V6-Turbo anhört, hören Sie hier:

Einen tollen Vergleich verschiedener Honda-Formel-1-Motoren (mit Onboard-Aufnahmen) finden Sie hier:

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm