Rennen Spielberg: Mercedes-Doppelsieg, Vettel-Debakel

Von Andreas Reiners
Formel 1
Dritter Saisonsieg für Nico Rosberg

Dritter Saisonsieg für Nico Rosberg

Nico Rosberg und Lewis Hamilton fahren für Mercedes in Spielberg einen Doppelsieg ein. Sebastian Vettel gab nach einem desaströsen Rennen vorzeitig auf.

Nico Rosberg schrie seine Freude während seiner Ehrenrunde über Teamfunk heraus. Kurz zuvor hatte der 28-Jährige beim achten Formel-1-Saisonrennen in Spielberg seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton uf den zweiten Platz verwiesen. Im Ziel hatte Rosberg 1,9 Sekunden Vorsprung auf den Briten. Das Podium komplettierte Valtteri Bottas im Williams vor seinem Teamkollegen Felipe Massa, der von der Pole Position gestartet war.

In der WM-Wertung hat Rosberg durch seinen dritten Saisonsieg in der WM-Wertung nun 29 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen. Der war nur vom neunten Startplatz aus ins Rennen gegangen. Für Mercedes war es der sechste Doppelsieg in diesem Jahr, durch den die Silberpfeile ihre Führung in der Konstrukteurswertung weiter ausbauten.

Hinter den Mercedes und Williams wurde Fernando Alonso im Ferrari Fünfter vor Sergio Pérez im Force India. Hinter dem McLaren von Kevin Magnussen fuhr Daniel Ricciardo seinen Red Bull beim Heimspiel nur auf Platz acht vor Nico Hülkenberg und Kimi Räikkönen (Ferrari). Adrian Sutil wurde im Sauber 14.

Vettel fassungslos

Für den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel verlief das Wochenende beim Heim-Grand-Prix desaströs. Im Training hatte er sich dreifach gedreht, im Qualifying Q3 verpasst und im Rennen? Waren alle Chancen aufgrund von technischen Problemen bereits ganz früh dahin.

Der viermalige Weltmeister fuhr das ganze Rennen dem Feld chancenlos hinterher und wurde von seinem eigenen Auto gedemütigt: Wann der Titelverteidiger zuletzt überrundet wurde und Blaue Flaggen sah, wird er wohl selbst kaum noch wissen. In der 36. Runde gab er schließlich ganz auf. Das dritte vorzeitige Aus in dieser Saison, so oft wie in den letzten drei Jahren zusammen.

Vettel war mächtig sauer: «Viel Lust zum Reden habe ich jetzt nicht. Ausgangs der ersten Kurve habe ich den Vortrieb verloren. Eine Runde ging fast nix, dann war wieder alles in Ordnung, Warum? Keine Ahnung. Ich erstmal angehalten um zu parken. Ich habe den Motor laufen lassen und gehofft, dass etwas von der Box kommt. Es kam nichts und dann ging es auch wieder.»

Die Fans in den sozialen Medien waren ähnlich fassungslos wie Vettel selbst: «Es ist bitter. Ergebnistechnisch hätten wir uns die erste Saisonhälfte sparen können. Wir haben aber trotzdem viel gelernt.»

Massa beim Start vorne

Felipe Massa verteidigte beim Start seine Führung ohne Probleme, während Bottas kurz seinen zweiten Platz an Rosberg verlor, wenig später aber wieder kontern konnte. Einen Traumstart erwischte Rosbergs Teamkollege Hamilton, der innerhalb von einer Runde von Platz neun auf vier schoss.

Und Vettel? Der hatte mal wieder technische Probleme, verlor an Motorleistung und drohte schon auszurollen. «Aus irgendeinem Grund kann ich wieder fahren», funkte Vettel an die Box. Die Antwort musste ihm, weit abgeschlagen auf dem letzten Platz liegend, wie Hohn vorkommen. «Sebastian, go racing!». Sein Teamkollege Ricciardo war auf Platz zehn zurückgefallen.

Nach elf Runden war Massa an der Spitze weiter schnell unterwegs. Im Gegensatz zu Rosberg, der seinen dritten Rang gegen seinen Teamkollegen hart verteidigen musste. Hülkenberg lag inzwischen auf Rang zwölf, Sutil hatte sich auf Platz 13 vorgearbeitet. In der gleichen Runde kamen auch die ersten Piloten zum Reifenwechsel in die Box, darunter auch Rosberg und Ricciardo, der ausgangs der Boxengasse fast mit Daniil Kvyat kollidiert wäre.

Rosberg der Sieger nach den ersten Stopps

Wenig später wurde das Führungsquartett durchgemischt: Zunächst wechselte Hamilton die Pneus. Die beiden Mercedes kamen auf den weichen Reifen noch besser zurecht. Massa kam eine Runde nach den Silberpfeilen in die Box und musste Rosberg ziehen lassen. Kurze Zeit später schnappte sich auch Hamilton den Brasilianer auf der Strecke. Massas Teamkollege Bottas kam eine Runde später auch zum Pitstop und konnte den zweiten Platz hinter Rosberg, aber wenigstens vor Hamilton, verteidigen.

Der große Verlierer der ersten Stopps war Massa, der auf den fünften Platz zurückfiel. In Führung lag nach 20 Runden Perez, der aber noch keinen Stopp absolviert hatte. Am Ende des Feldes drehte Vettel derweil einsam seine Runden.

In Runde 26 kam das Aus für Kvyat, bei dem offenbar die Aufhängung gebrochen war und die Bremskraft verloren ging. Für den Toro-Rosso-Mann war es das dritte vorzeitige Aus in Folge. In der 30. Runde kam dann auch Pérez erstmals in die Box und reihte sich auf Platz acht ein.

Aus für Vettel

Für Vettel kam es immer schlimmer. Im Zweikampf um Platz 20 (!!) verlor er nach einer Berührung mit Esteban Gutierrez seinen Frontflügel und musste an die Box. Wenig später gab er schließlich ganz auf. Nach der Hälfte des Rennens lag Rosberg weiter knapp vor Bottas, Hamilton und Massa. Dahinter folgten Alonso, Magnussen, Hülkenberg, Pérez und Ricciardo.

In den Runden 39 und 40 kamen Hamilton und Rosberg vor den Williams erneut an die Box. Und das war eine taktisch kluge Entscheidung: Denn die Williams hatten offenbar zuerst mit Rosberg gerechnet. Das Resultat: Mercedes holte sich die Doppelführung vor Bottas und Massa.

Hoffnung gab es für Hamilton gute 20 Runden vor dem Ende: Per Funk wurde dem Briten mitgeteilt, dass er dank seiner Reifen möglicherweise gegen Ende des Rennens seine Chance bekommen könnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er 1,5 Sekunden Rückstand auf Rosberg, aber mehr als sieben Vorsprung vor Bottas. Doch Rosberg hielt den Vorsprung konstant.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE