Lewis Hamilton: Bruder Nicolas trotzt Kinderlähmung

Von Mathias Brunner
Formel 1
Familie Hamilton: Papa Anthony und die Söhne Nicolas und Lewis

Familie Hamilton: Papa Anthony und die Söhne Nicolas und Lewis

Nicolas Hamilton (22), Halbbruder von Formel-1-Champion Lewis Hamilton will der erste Rennfahrer in der britischen Tourenwagenmeisterschaft mit Kinderlähmung werden.

Mercedes-Star Lewis Hamilton vergöttert seinen um sieben Jahre jüngeren Halbbruder Nicolas. Unzählige Male hat der jüngere Hamilton Lewis zu Rennen besucht, unzählige Stunden haben die beiden vor der Spielekonsole gesessen, und in keinem Moment lässt sich Nicolas von seiner Behinderung unterkriegen. Der junge Mann leidet an zerebraler Kinderlähmung – einer Haltungs- und Bewegungsstörung infolge einer Funktionsstörung des Gehirns vor, während oder direkt nach der Geburt.

Seit 2011 fährt Nicolas selber Rennen, zunächst im britischen Renault-Clio-Cup (Gesamt-14.), 2013 bewegte er einen Seat Leon in Europäischen Tourenwagen-Cup (Gesamt-10.). Nun hat sich der jüngere Hamilton ein äusserst ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er will der erste Behinderte in der britischen Tourenwagenmeisterschaft werden!

Lewis Hamilton twittert: «Hut ab vor meinem Bruder Nicolas, der mich und viele mehr darin inspiriert, die Erwartungen zu übertreffen. Ich bin stolz auf Dich, Bruder!»

Der 22-Jährige Nicolas sagt: «Ich begann 2011 im Clio-Cup ohne jede Rennerfahrung. Ich wollte mir und der Welt beweisen, dass man auch mit zerebraler Kinderlähmung erfolgreich Rennfahren kann. Mir war auch wichtig, andere Behinderte zu inspirieren.»

«Ich glaube fest daran, dass man mit harter Arbeit und dem entsprechenden Willen fast alles erreichen kann. Rennen fahren bedeutet für mich Unabhängigkeit. Ein Effekt meiner Behinderung etwa besteht darin, dass ich oft stolpere und hinfalle. Dann rapple ich mich eben wieder auf und mach weiter. Und das schaffe ich ohne Hilfe. Das ist meine Lebenseinstellung.»

«2014 ist für mich ein schwieriges Jahr. Nach einem vielversprechenden Start im Tourenwagen-Cup im vergangenen Jahr konnte ich kein Rennprogramm zusammenstellen. Die Zeit habe ich benutzt, um für 2015 zu arbeiten. Mein Ziel steht nun fest: ich will der erste Behinderte werden, der in der Britischen Tourenwagenmeisterschaft BTCC antritt.»

«Der Clio-Cup wird ihm Rahmen der BTCC ausgetragen, und mir haben die Professionalität und der Kampfgeist in dieser Meisterschaft sehr viel Eindruck gemacht. Ich weiss, ich habe auf dem Weg zu meinem Ziel noch viele Hürden vor mir, bevor meine Pläne konkreter werden. Ich hoffe auf viel Unterstützung.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE