Alonso, Hamilton, Vettel: Gehälter wirklich enthüllt?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton und Sebastian Vettel haben gut lachen

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel haben gut lachen

2015 ist McLaren-Honda-Star Fernando Alonso der bestbezahlte Rennfahrer: Gemäss des Buches «Business Book GP» verdient der Spanier 2015 die königliche Summe von 35 Millionen Euro.

Das Thema kommt bei jeder Stammtischrunde zur Sprache: Was verdienen die Herren Formel-1-Rennfahrer eigentlich? Abgesehen von den Teams, ihren Piloten, den Managern und den Anwälten weiss das keiner genau. Aber die Macher des in Frankreich hergestellten Jahrbuchs «Business Book GP» schützen vor, die Zahlen zu kennen. Das Werk beleuchtet seit 2010 die geschäftliche Seite der Formel 1.

Gemäss der Franzosen lässt sich in dieser Saison Fernando Alonso die Erfolglosigkeit bei McLaren-Honda mit einem Gehalt von 35 Millionen Euro versüssen. Sebastian Vettel soll angeblich 28 Millionen verdienen. Lewis Hamilton komme auf 25 Millionen. Diese Zahl bezieht sich nicht auf den von Mercedes im Rahmen des Monaco-GP verkündeten neuen Vertrags mit dem Formel-1-Weltmeister. Mit dem Dreijahresvertrag bis Ende 2018 dürfte der Brite mindestens in die Region von Alonso vorstossen.

Rennställe und Piloten bleiben bei der Veröffentlichung solcher Listen jeweils gleichmütig. In der Regel wird – wenn überhaupt – nur kommentiert, dass solche Zahlen vertraulich und die meisten Spekulationen ins Sachen Salär komplett übertrieben seien.

Es muss auch getrennt werden zwischen Gehalt vom Team und Einkommen von persönlichen Geldgebern oder dem Verkauf von Merchandising-Artikeln. Der steckt in der Formel 1, gemessen am NASCAR-Sport, noch in den Kinderschuhen. Das Gehalt von Stock-Car-Idol Dale Earnhardt junior wird auf mehr als 25 Mio Dollar geschätzt, gut die Hälfte davon stammt aus dem Verkauf von Fanartikeln!

Die folgende Tabelle von «Business Book GP» ist demzufolge mit Vorsicht zu geniessen. Es wäre beispielsweise ein gewaltiger Zufall, dass die vier Force-India- und Lotus-Fahrer alle gleich viel verdienen, mit Felipe Massa als Zugabe. Oder dass Daniel Ricciardo nur auf knapp ein Siebtel des Gehalts von Jenson Button kommt.

1. Fernando Alonso (E), 35 Millionen Euro
2. Sebastian Vettel (D), 28 Mio
3. Lewis Hamilton (GB), 25 Mio
4. Kimi Räikkönen (FIN), 18 Mio
5. Nico Rosberg (D), 13,5 Mio
6. Jenson Button (GB), 10 Mio
7. Felipe Massa (BR), Nico Hülkenberg (D), Sergio Pérez (MEX), Romain Grosjean (F) und Pastor Maldonado (YV), je 4 Mio
12. Valtteri Bottas (FIN), 2 Mio
13. Daniel Ricciardo (AUS), 1,5 Mio
14. Daniil Kvyat (RU), 750.000
15. Max Verstappen (NL) und Carlos Sainz (E), je 250.000
17. Felipe Nasr (BR) und Marcus Ericsson (S), je 200.000
19. Will Stevens (GB), 150.000
20. Roberto Merhi (E), 50.000

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7AT