Dani Juncadella: «Besser als Hamilton und Rosberg»

Von Mathias Brunner
Formel 1
An mangelndem Selbstvertrauen leidet Dani Juncadella nicht. Der 24-Jährige aus Barcelona behauptet: «Im Mercedes-Simulator gebe ich besseres Feedback als Lewis Hamilton und Nico Rosberg.»

Dani Juncadella plaudert aus dem Nähkästchen: der 2014er Force-India-Testfahrer enthüllt bei den Kollegen der spanischen Sportzeitung «Marca»: «Ende 2014 hat Mercedes zehn oder zwölf Fahrer eingeladen, im Simulator zu testen. Es ging darum, wer künftig beim Testprogramm mithelfen könnte. Dabei waren Pascal Wehrlein, Jazeman Jafaar als Schützling von Petronas, der frühere GP-Pilot Anthony Davidson sowie eine Reihe weiterer Fahrer, deren Identität ich nicht kenne.»

Nun arbeitet der DTM-Fahrer Juncadella zwei Tage die Woche im Simulator. «Das ist eine geistig und körperlich überaus anstrengende Arbeit, aber als Werkzeug ist der Simulator genial. Wenn wir eine neue Aufhängung probieren wollen, haben wir das virtuell in fünf Minuten erledigt. Auf der Strecke dauert das zwei Stunden. Es gibt ständig Änderungen, dann sind einige Runden in gleichmässig hohem Tempo gefragt, um die Qualitäten der Verbesserungen auszuloten.»

Juncadella behauptet keck: «Mein Feedback im Simulator ist besser als jenes von Rosberg oder Hamilton, zudem hilft mir die Anlage, die ganzen Rennstrecken zu lernen. Aber das reale Fahren ist dennoch durch nichts zu ersetzen.»

«Die Technik ist weit fortgeschritten. Wir haben sogar ein Belastungssystem für den Helm, um die Fliehkräfte in den Kurven zu simulieren. Das Fahrgefühl ist täuschend echt, du spürst den Wagen richtig. Die Arbeit dauert von morgens neun bis abens um sechs, und immer hast du vier Techniker um dich herum.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE