Ferrari von Sebastian Vettel (1.): Wie krank ist er?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel im Ferrari

Sebastian Vettel im Ferrari

Die Tifosi wissen nicht, ob sie lachen oder weinen sollen. Sebastian Vettel hat im zweiten freien Training zum Grossen Preis von Österreich Bestzeit erzielt, aber wieder gibt es Ärger mit der Technik.

Wie krank ist der Ferrari von Sebastian Vettel? Kaputte Antriebswelle am Morgen, Getriebeprobleme am Nachmittag, da hängen über den tollen Zeiten des vierfachen Weltmeisters und auch von Kimi Räikkönen dunkle Wolken.

Vettel selber sagt nach dem zweiten freien Training zum Grand Prix von Österreich: «Es stimmt, meine Bilanz ist durchwachsen. Der Speed ist nicht schlecht, aber wir wären natürlich gerne etwas mehr zum Fahren gekommen. Heute war ein wenig der Technikteufel drin, aber so ist das halt manchmal.»

«Wir sind zum Schluss des zweiten Trainings gar nicht mehr auf die Bahn gegangen. Das hatte nichts mit den Schwierigkeiten vom Morgen zu tun, aber das Getriebeproblem bedeutete, dass wir vorzeitig aufhören mussten.»

24 Minuten vor Schluss des zweiten Trainings erhielt Sebastian Vettel einen Funkspruch: «Bitte langsamer fahren, wir haben ein Problem mit dem Getriebe.» Seb funkte zurück: «Kann ich hier auf der Bahn etwas machen?» – «Negativ, negativ. Komm einfach zurück an die Box.»

Nach alarmierenden Messungen einiger Getriebesensoren schaltete sich automatisch ein Alarmprogramm ein, Vettel kehrte im Bummeltempo in die Boxengasse zurück.

Befürchtet Vettel eine Strafe? «Nein. Obschon wir noch nicht wissen, wo genau das Problem liegt, sehe ich kein Anzeichen, dass wir das Getriebe wechseln müssen.»​

Die Kernfrage des heutigen Trainingstags lautet: Kann Ferrari den Formel-1-Weltmeister Mercedes wirklich in Bedrängnis bringen?

Sebastian antwortet: «Das wird davon abhängen, ob sich der Defektteufel nach Kärnten oder so verzieht. Im Moment ist unser Speed gut, aber wir sind uns auch im Klaren darüber – Mercedes wird auf Morgen eine Schippe nachlegen. Die zeigen an den Freitagen selten alles.»

Vettel über seine Vorbereitung auf Samstag: «Ideal ist das nicht. Der Red Bull Ring ist ein sehr kurzer Kurs, da musst du in einen guten Rhythmus kommen, und das schaffst du weniger gut, wenn du in der Box bist. Es wäre jetzt einfach, darüber zu lamentieren, dass wir nicht genügend zum Fahren gekommen sind, aber es ist nun mal wie es ist, da muss man durch.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm