Hamilton setzt erste Bestzeit in Abu Dhabi

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Erster Bestzeithalter auf dem neuen Kurs von Abu Dhabi: Hamilton

Erster Bestzeithalter auf dem neuen Kurs von Abu Dhabi: Hamilton

Duell des amtierenden und des Ex-Weltmeisters im ersten Training am persischen Golf. Deutsche Piloten überzeugten.

Mark Webber war es, der als erster die durch einen Tunnel führende Boxenausfahrt unter die Räder nahm und auf eine Inspektionsrunde ging.

Der Kurs ist merkwürdig. Durch die vielen breiten, in blau gehaltenen Auslaufzonen und die möglichen Streckenvariationen sieht es irgendwie aus wie Le Castellet am Hafen. An manchen Stellen hätte man sich eine Schikane durchaus sparen können. So ist die 1,2 km lange Gerade ein reines Beschleunigungsduell aus einer Spitzkehre heraus. Richtige Mut-Kurven sind kaum vorhanden. Dennoch ist der Yas Marina Circuit weitaus interessanter als beispielsweise Bahrain.

Das erste freie Training war dann das übliche Herantasten an eine neue Strecke. Bald pendelten sich die Zeiten um die 1.45er Marke ein. Die neue Nummer 1 war dann auch der erste Pilot, der sich auf dem Kurs drehte, Weltmeister Jenson Button brach beim Anbremsen einer der vielen 90°-Kurven das Heck aus. Aber auch sonst gab es viele Ausrutscher, allerdings ist auch in Abu Dhabi Auslauf vorhanden und der ist auch noch asphaltiert, so dass sie alle ohne Folgen blieben.

Nachdem alle Fahrer soweit wussten, wo es lang geht, stellte sich heraus, dass die Brawn-GP und der McLaren von Lewis Hamilton zunächst am besten auf den Kurs passten. Dem Ex-Weltmeister half hierbei sicher das KERS-System auf den langen Geraden, während der Rest der Strecke ideal für die Wagen des aktuellen Weltmeister-Teams passt.

Hamilton hatte am Ende des ersten Trainings die Nase vorn vor seinem Nachfolger Button. In seiner letzten Zeitrunde konnte sich Sebastian Vettel noch an Rubens Barrichello vorbeischieben und belegte den dritten Rang.

Stark auf Rang fünf und sieben [*Person Nick Heidfeld*] und [*Person Adrian Sutil*], wobei der Force-India-Pilot wegen Bremsproblemen erst in der zweiten Hälfte des Trainings ins Geschehen eingreifen konnte. Nur Nico Rosberg fiel erwartungsgemäss etwas ab, sein Williams verhungert regelrecht auf der Geraden. Am Ende landete er noch auf Rang 13.

Ebenfalls erneut schnell war Sébastien Buemi auf Position sechs, aber auch sein Teamkollege Alguersuari war mit Rang neun in den Top 10. Noch im nirgendwo befinden sich die Teams von Ferrari und Renault.

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm