Nigel Mansell: «Klar kann McLaren-Honda gewinnen»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nigel Mansell 1995 im McLaren-Mercedes

Nigel Mansell 1995 im McLaren-Mercedes

​McLaren-Honda ist die grosse Enttäuschung der Saison 2015. Aber Nigel Mansell – von 1985 bis 1987 bei Williams selber Honda-Pilot – ist überzeugt: «McLaren-Honda wird wieder siegen.»

McLaren-Honda steht in seiner schwierigsten Saison: Das zweitälteste Formel-1-Team (nach Ferrari) war nur 1980 ähnlich blamabel unterwegs (auch damals WM-Neunter), die beiden Weltmeister Fernando Alonso und Jenson Button konnten beide je nur zwei Mal in die Punkte fahren, und das bei 27 Einsätzen (Alonso fehlte in Australien). Der Spanier ist nur WM-16., Button gar nur 18.

Aber Nigel Mansell (62) ist fest davon überzeugt, dass McLaren-Honda auf die Siegerstrasse zurückkehren kann, so wie Ende der 80er und Anfangs der 90er Jahre, als der Rennstall mit Ayrton Senna, Alain Prost und Gerhard Berger das Mass der Dinge war.

Mansell sagt gegenüber der BBC: «Ich glaube fest daran, dass Honda im Winter ein Durchbruch gelingen kann. Und ich weiss, welch phantastisches Team McLaren ist, auch da wird geschuftet ohne Ende. Wenn McLaren-Teamchef Ron Dennis sagt, er sei davon überzeugt, dass McLaren-Honda in der Zukunft gewinnen werde, dann würde ich das auf der Stelle unterschreiben.»

Nigel Mansell gibt zu, dass ihn einige Äusserungen der frustrierten Alonso und Button «ein wenig überrascht haben. Nun müssen die beiden auf Kurs bleiben. Denn beide wissen, wie man WM-Titel gewinnt, solche Qualitäten verliert man nicht. Ich finde Fernando und Jenson ein formidables Team, beide werden ihre Leistung bringen, wenn sie das entsprechende Arbeitsgerät erhalten. Es gibt einfach Zeiten in deiner Karriere, da musst du ein Wellental durchschreiten. Mir ist das auch nicht anders gegangen. Ich glaube, dass wir in einem Jahr darüber sprechen werden, wie gut McLaren-Honda geworden ist. Bei Honda und McLaren herrscht ein eiserner Siegeswille, die kriegen das hin.»

Mansell weiss aus eigener Erfahrung, wie schwierig es bei McLaren sein kann. 1995 kam er zu McLaren, Mercedes war neuer Partner, aber das Auto war nicht schnell genug, zudem passte Mansell nicht ins Monocoque. Obschon für ihn ein ganz neues Auto massgeschneidert wurde, verliess er den Rennstall in der laufenden Saison. Heute sagt Mansell: «Ich hätte mich damals in Ruhe mit Ron Dennis zusammensetzen und die Lage besprechen müssen. Aber das habe ich nicht getan. Ein solches Gespräch hätte mir enorm geholfen. Heute sage ich jedem in gleicher Situation – überlegt euch gut, was ihr macht.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 23:15, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 08.05., 23:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So.. 09.05., 00:00, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 09.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 09.05., 00:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 00:50, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 02:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 09.05., 04:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • So.. 09.05., 04:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 09.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE