Marc Surer zu Ausstieg Red Bull: Schade um Nachwuchs

Von Rob La Salle
Formel 1
​Ein Formel-1-Ausstieg von Red Bull würde auch bedeuten: Schluss mit dem Nachwuchsprogramm für den GP-Sport. Sky-GP-Experte Marc Surer würde das sehr bedauern.
Marc, auf dem Circuit of the Americas könnte nach dem Marken-WM-Titel für Mercedes nun Lewis Hamilton bereits die Fahrer-WM klarmachen, und das im viertletzten Rennen. Glaubst du an die nächste Siegerparty für die Silberpfeile?

Ja, daran glaube ich. Es sei denn, Lewis Hamilton fällt in Austin aus. Ansonsten holt er auf jeden Fall den Titel.

Ein Vettel-Saisonsieg Nummer 4 erscheint nur schwer möglich, da Pirelli nicht die von Ferrari heiss geliebten superweichen Reifenmischungen in Texas nicht im Gepäck hat. Können Ferrari und Sebastian Vettel Mercedes dennoch in den USA herausfordern?

Wenn es nach Ferrari ginge, wäre das in Sachen Reifen tatsächlich die beste Lösung. Aber wir hatten ja auch in Sotschi die superweichen Reifen, und dennoch war Mercedes überlegen, im der Quali wie im Rennen – also jedes Mal funktioniert das auch nicht.

Zwei Ausfälle in den vergangenen drei Rennen: Kann die ungewöhnliche Defektserie der Silberpfeile Nico Rosberg den zweiten WM-Rang kosten?

Ja, es ist schon sehr auffällig. Rosberg hatte ja nicht nur im letzten Rennen technische Probleme, sondern auch in Singapur grosse Kupplungsprobleme. Im Moment scheint bei ihm der Wurm drin zu stecken. Es ist jedes Mal etwas anderes und daher schwer zu kontrollieren. Ein Problem kann man lösen, aber bei ihm tritt eins nach dem anderen auf. Das ist unberechenbar.

Lewis Hamilton gewann neun der bisherigen fünfzehn Rennen. Kann der Engländer mit dem Rekord von Schumacher und Vettel von jeweils 13 Siegen in einer Saison gleichziehen?

Dazu müsste er die restlichen vier Rennen gewinnen. Das Auto dazu hat er. Aber in der Praxis ist es nur schwer vorstellbar. Schliesslich gibt es mit Rosberg und Vettel Konkurrenten, die auf ihre Chance lauern.

Die Formel 1 ist in Aufruhr: Red Bull Racing, das erfolgreichste Team dieses Jahrzehnts, vier Mal in Serie mit Sebastian Vettel am Steuer Weltmeister, und Toro Rosso könnten beide verschwinden, wenn Red Bull den angekündigten Formel-1-Ausstieg wahrmacht. Wie gross wäre der Verlust für den Motorsport?

Für den Motorsport allgemein wäre ein Ausstieg von Red Bull ein grosser Verlust, weil die Nachwuchsförderung des Hauses einfach sensationell ist. Mit den Förderungsprogrammen wurden ja auch Fahrer wie Vettel oder Ricciardo von Beginn an unterstützt, heute profitieren tolle Talente wie Kvyat, Verstappen und Sainz davon. Aber natürlich macht eine Nachwuchsförderung keinen Sinn mehr, wenn man in der Formel 1 nicht mehr vertreten wäre. Daher finde ich: Für die Formel 1 würde ein Ausstieg weniger schwer wiegen als für den Motorsport allgemein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 15.05., 23:35, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa.. 15.05., 23:55, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 00:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 00:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 02:00, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 02:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 16.05., 03:00, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 06:00, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
7DE