Mario Andretti: «Lewis Hamilton wird Titel vergessen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mario Andretti: «Und noch etwas ist mir wichtig: Hamilton siegt mit Stil»

Mario Andretti: «Und noch etwas ist mir wichtig: Hamilton siegt mit Stil»

Formel-1-Legende Mario Andretti ist voll des Lobes für Lewis Hamilton. Trotzdem betont er: «Ich bin mir sicher, dass Lewis diesen Titel nicht als seinen bedeutsamsten in Erinnerung behalten wird.»

Die Formel 1 gastiert an diesem Wochenende in den USA und einer der berühmtesten Fahrerlager-Besucher in Austin ist Mario Andretti. Kein Wunder, schliesslich hat der heute 75-jährige US-Amerikaner während seiner aktiven Rennfahrer-Karriere sowohl den Formel-1-WM-Titel (1978) als auch die IndyCar-Serie (1984) und das legendäre Indy 500 (1969) gewonnen.

Andretti weiss folglich aus eigener Erfahrung, wie schwierig Erfolge auf dem höchsten Motorsport-Niveau zu erreichen sind. Entsprechend gross ist sein Respekt für die aktuelle Form von WM-Titelanwärter Lewis Hamilton. Andretti ist überzeugt, dass der Mercedes-Pilot in Austin seinen dritten WM-Triumph einfahren wird, wie er im Interview mit den Kollegen der Zeitung «Die Welt», verrät: «Seine Leistung bis hierhin ist unglaublich. Das Material stimmt auch. Diese Mischung macht es sehr wahrscheinlich, dass Lewis Hamilton am Sonntag als Weltmeister feststeht. Ich hätte mir gewünscht, dass Nico Rosberg den Titelkampf etwas spannender gestaltet hätte. Aber es ist, wie es ist.»

Der zwölffache GP-Pilot schwärmt: «Er war von Beginn an in der Spur, wie man so schön sagt. Seine Qualifying-Leistungen waren nahezu perfekt, viel besser geht es nicht. Dieses Selbstvertrauen hat er dann meistens mit in die Rennen genommen. Das Momentum war einfach auf seiner Seite. Er war sehr relaxt, und wer relaxt ist, macht weniger Fehler als Fahrer, die angespannt sind.»

Doch Andretti betont auch: «Damit wir uns nicht falsch verstehen: Rosberg ist sehr gut gefahren, er hat auch das Zeug zum Weltmeister. Aber er war von Beginn an unter Druck, einen Rückstand aufholen zu müssen. Und noch etwas ist mir wichtig: Hamilton siegt mit Stil. Ich habe jederzeit das Gefühl, dass er sich noch steigern könnte. Er lebt einen Rennfahrertraum: Dieses Auto von Mercedes fahren zu dürfen ist ein Privileg, das nur ganz wenige Fahrer je erleben.»

Und der US-Amerikaner erklärt: «Ich bin sicher, dass Ferrari einen Schritt nach vorn machen wird. Sebastian Vettel wirkte schon in diesem Jahr sehr stark, ich wünsche mir, dass er nächstes Jahr auf Augenhöhe mit Mercedes ist. Allerdings werden sie auch bei Mercedes alles dafür tun, den Vorsprung zu verteidigen. Das ist ihr gutes Recht, aber hilfreich für die Fans wäre das sicherlich nicht. Denn jeder will doch Kämpfe um den Sieg sehen. Die Zuschauer, aber auch die Fahrer. Ich bin mir sicher, dass Lewis Hamilton den Titel in diesem Jahr nicht als seinen bedeutsamsten in Erinnerung behalten wird. Er wird ihn schnell vergessen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Di.. 11.05., 22:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 23:05, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 11.05., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 12.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 12.05., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Mi.. 12.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 12.05., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 12.05., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
3DE