Red Bull: Ricciardo Leader, Kvyat entscheidet WM!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Red-Bull-Fahrer hinter den Mercedes

Die Red-Bull-Fahrer hinter den Mercedes

​Die Fahrer von Red Bull Racing hielten zu Beginn des Rennens die Mercedes in Atem, wurden aber schlecht belohnt: Daniel Ricciardo nur Zehnter, Daniil Kvyat wegen Unfalls out.

Daniel Ricciardo hatte vor dem Rennen gewittert: «Mischverhältnisse könnten uns entgegen kommen. Ich rechne mir Chancen auf ein gutes Ergebnis aus.» Tatsächlich tauchte der dreifache GP-Sieger aus Australien in Runde 16 als Leader des USA-GP auf, nach einem tollen Manöver gegen Lewis Hamilton. Dann aber ging alles schief.

Nachdem auf abtrocknender Bahn klar wurde, wie viel Abtrieb das Chassis von Red Bull Racing aufbaut und wie gut es lag, zeigte sich im späteren Verlauf auch, wieso Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz den Renault-Vertrag gekündigt hat. Die Gegner fuhren an Ricciardo und Daniil Kvyat vorbei, als würden die RBR-Autos parken.

Daniel nach dem Rennen: «Der Anfang des Rennens hat irre Spass gemacht, als Daniil und ich mit den Mercedes kämpfen konnten. Zu sehen, dass wir ihnen Paroli bieten konnten, da geht dir das Herz auf. Es war schön, wieder mal ein Rennen anzuführen, ich hatte das vermisst! Aber als wir dann auf Slicks wechselten, wurde auch klar, dass wir einfach nicht schnell genug sind, um vorne zu bleiben.»

«Wir hatten Probleme, die Reifen auf Temperatur zu bringen, auch die Bremsen waren nicht einfach zu managen. Dann geriet ich an Hülkenberg und Carlos Sainz, und von da an ging es bergab.»

Ricciardo war Fünfter, als er von Hülkenberg gerammt wurde. Der war mit einem beschädigten Frontflügel geradeaus geschlittert. Am Ende wurde der Australier Zehnter.

Ganz leer ging Daniil Kvyat aus: «Ich verlor den Wagen vor der letzten Kurve aus dem Kunstrasen aus der Kontrolle und prallte heftig in die Leitschienen. Mein Fehler, es tut mir sehr leid», sagte der Russe.

Letzlich war der Unfall von Daniil ein Faktor, der den Ausschlag zum Titelgewinn von Lewis Hamilton gab. Hamilton tauchte sofort für neue Reifen an die Box, als wegen Kvyats Crash das Safety-Car auf die Bahn kam, mit frischeren Reifen jagte er Rosberg dann in einen Fehler, der Hamilton zum Champion machen sollte.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.07., 11:45, ORF Sport+
Formel 3
Do. 09.07., 12:15, ORF Sport+
Formel 2
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:55, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 14:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm