Alain Prost: «McLaren-Honda kann nur besser werden»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ayrton Senna und Alain Prost mit ihrem McLaren-Honda 1989

Ayrton Senna und Alain Prost mit ihrem McLaren-Honda 1989

​McLaren-Honda fuhr vor rund 25 Jahren in der Formel 1 alles in Grund und Boden. 2015 hingegen war eine einzige Blamage. Rennlegende Alain Prost glaubt: «Es kann nur besser werden.»

Kein McLaren-Fahrer auf dem Siegerpodest, das haben wir letztmals 1980 erlebt, also vor mehr als 35 Jahren! Damals traten John Watson (GB), Alain Prost (F) und Stephen South (GB) für den McLaren-Rennstall an, über zwei vierte Ränge von Watson (in Long Beach/USA und Kanada) kam das Team damals nicht hinaus.

McLaren-Honda, das waren vor rund 25 Jahren zwei Worte, welche die Gegner erzittern liessen: Ayrton Senna und Alain Prost fuhren die Konkurrenz jahrelang in Grund und Boden.

McLaren-Honda anno 2015, das war eine einzige Peinlichkeit: Fernando Alonso hat mit Rang 5 in Ungarn das beste Ergebnis erzielt, der Spanier konnte aber nur zwei Mal unter die besten Zehn fahren. Jenson Button erging es nicht viel besser: Vier Punktefahrten, mit Rang 6 in Texas als dem höchsten der Gefühle für den Champion aus dem Jahre 2009.

McLaren-Honda wurde letztlich Neunter und damit Zweitletzter der Markenwertung, nur das punktelose Manor-Marussia war noch jämmerlicher – nur 1967 und 1978 war McLaren mit jeweils einem achten Rang ähnlich weit hinten zu finden.

Eine Saison wie 2015 hat Fernando Alonso noch nie erlebt. Der 34jährige Spanier steht in seiner 14. Formel-1-Saison seit 2001 (2002 legte er ein Jahr als Testfahrer bei Renault ein), und seit dem punktelosen Debütjahr 2001 mit Minardi war er noch nie so schlecht unterwegs: WM-17. mit elf Punkten.

Zum Vergleich: Die zuvor (nach Minardi) schlechteste Bilanz für Alonso gab es 2009 mit Renault, da wurde Fernando WM-Neunter mit 26 Punkten, aber damals gab es eine ganz andere Punkteverteilung als heute und auch nur Zähler bis zum Achtplatzierten.

Zum Vergleich auch: Von 2010 bis 2013 holte Alonso in seinen ersten vier Jahren bei Ferrari rund 100 Mal mehr Punkte als nun bei McLaren.

Besonders in Spanien ist der tiefe Fall von Alonso mit McLaren-Honda ein Dauerthema, also war es naheliegend, dass Alain Prost anlässlich der Renault-Präsentation in Paris auf dieses heisse Eisen angesprochen wurde. Renault-Markenbotschafter Prost, der 1989 mit McLaren-Honda den dritten seiner vier WM-Titel eroberte, wich zunächst aus: «Heute ist der Tag von Renault, nicht der Tag von McLaren.»

Aber die spanischen Kollegen liessen nicht locker. Daraufhin meinte der 51fache GP-Sieger aus Frankreich: «Es muss bei McLaren-Honda eine Verbesserung geben, denn noch eine Saison wie 2015, das können sie sich nicht leisten. Ich glaube daran, dass wir 2016 einen Schritt nach vorne erleben werden, weil sie dazu in der Lage sind und weil sie das schaffen müssen. Die einzige Frage für mich ist dabei, wie gross dieser Fortschritt sein wird.»

Die wichtigsten Termine

Präsentationen/Roll-out
15. Februar: Roll-out Mercedes (Silverstone, unbestätigt)
17. Februar: Red Bull Racing (in London, Team-Farben)
21. Februar: Präsentation McLaren-Honda (Ort unklar)
22. Februar: Präsentation HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Williams (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Manor (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Neuer Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests
22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

Formel-1-WM
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE