Formel 1

Neue Quali: Daniel Ricciardo erwartet mehr Druck

Von Rob La Salle - 24.02.2016 20:40

Die angekündigten Änderungen für die neue Saison der Formel 1 sorgen für rege Diskussionen im Fahrerlager in Barcelona. Vor allem das neue Qualifying-Format.

In der neuen Saison der Motorsport-Königsklasse spielt die Formel 1 «Reise nach Jerusalem». Im 16minütigen, ersten Quali-Segment scheidet nach sieben Minuten der langsamste Fahrer aus, danach alle 90 Sekunden ein weiterer, bis insgesamt sieben Piloten raus sind.

Q2 verläuft ähnlich (15 Minuten, erster Fahrer nach sechs Minuten raus), Q3 ebenfalls (14 Minuten, erster Fahrer nach fünf Minuten raus). In den letzten 90 Sekunden blieben schließlich zwei Fahrer übrig, die die Pole unter sich ausmachen.

Dieses Prozedere wird nicht das Feld komplett durchmischen, aber es könnte durchaus einige Überraschungen geben. Die wenigsten Piloten werden es sich leisten wollen, nicht auf der Bahn zu sein und zu riskieren, dass sie außen vor bleiben. Die Fans bekommen mehr Action auf der Strecke zu sehen. Das Element der Unwägbarkeit wird zudem betont: Wer ein kleines technisches Problem hat, kann schnell mal raus sein.

Daniel Ricciardo glaubt, dass das neue Format die Fahrer mehr unter Druck setzen wird. «Ich denke, was interessant ist, ist die Zeit nach den 90 Sekunden. Wenn du auf die Nachricht wartest ob du noch dabei bist oder ob du es vermasselt hast, ob du raus bist», sagte der Red-Bull-Racing-Pilot «f1i».

Ricciardo weiter: «Ich denke, es setzt uns Fahrer ein bisschen mehr unter Druck.» Es geht nun nicht mehr darum, innerhalb von 15 Minuten den besten Moment, die eine gute Runde zu finden. Es ist ein wenig mehr Präzisionsarbeit angesagt für Ricciardo und Co. Auf den Verkehr achten, die Runde rechtzeitig beenden. Beziehungsweise frühzeitig, denn kurz vor Ende der ersten sieben Minuten könnte es voll auf der Strecke werden.

Ricciardo kann sich mit dem neuen Format aber anfreunden. «Alles was es interessanter macht ist cool. Es ist wieder mal etwas, das für alle gleich ist. Wir müssen alle damit klarkommen, niemand wird dadurch einen Vorteil haben», sagte er.

Barcelona-Testzeiten, 3. Tag

1. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM09-Mercedes, 1:23,110 (99 Runden)
2. Romain Grosjean (F), Haas VF-16-Ferrari, 1:25,874 (82)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari SF16-H, 1:25,977 (77)
4. Kevin Magnussen (DK), Renault RS16, 1:26,014 (110)
5. Nico Rosberg (D), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:26,084 (74)
6. Carlos Sainz (E), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:26,239 (161)
7. Felipe Nasr (BR), Sauber C34-Ferrari, 1:26,392 (115)
8. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:26,421 (87)
9. Daniil Kvyat (RU), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:26,497 (74)
10. Felipe Massa (BR), Williams FW38-Mercedes, 1:26,712 (109)
11. Jenson Button (GB), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,919 (51)
12. Rio Haryanto (RI), Manor MRT05-Mercedes, 1:28,249 (77)

Barcelona-Testzeiten, 2. Tag

1. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF16-H, 1:22,810 (125)
2. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:23,525 (112)
3. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM09-Mercedes, 1:23,650 (101)
4. Nico Rosberg (D), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:24,867 (172)
5. Marcus Ericsson (S), Sauber C34-Ferrari, 1:25,237 (108)
6. Esteban Gutiérrez (MEX), Haas VF-16-Ferrari, 1:25,524 (78)
7. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW38-Mercedes, 1:25,648 (134)
8. Pascal Wehrlein (D), Manor MRT05-Mercedes, 1:25,925 (71)
9. Fernando Alonso (E), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,082 (119)
10. Jolyon Palmer (GB), Renault RS16, 1:26,189 (42)
11. Max Verstappen (NL), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:26,539 (121)

Barcelona-Testzeiten, 1. Tag

1. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF16-H, 1:24,939 (69 Runden)
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:25,409 (155)
3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:26,044 (86)
4. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW38-Mercedes, 1:26,091 (80)
5. Alfonso Celis (MEX), Force India VJM09-Mercedes, 1:26,298 (57)
6. Jenson Button (GB), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,860 (83)
7. Carlos Sainz (E), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:27,180 (55)
8. Marcus Ericsson (S), Sauber C34-Ferrari, 1:27,555 (88)
9. Pascal Wehrlein (D), Manor MRT05-Mercedes, 1:28,292 (54)
10. Romain Grosjean (F), Haas VF-16-Ferrari, 1:28,399 (31)
11. Jolyon Palmer (GB), Renault RS16, 1:29,356 (37)

Die wichtigsten Termine

Präsentationen/Roll-out
1. März: Präsentation Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Präsentation Toro Rosso (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests
22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

1. Barcelona-Test: So wird am Donnerstag gefahren

Mercedes: Lewis Hamilton (Morgen), Nico Rosberg (Nachmittag)
Ferrari: Kimi Räikkönen
Williams: Felipe Massa
Red Bull Racing: Daniil Kvyat
Force India: Alfonso Celis
Toro Rosso: Max Verstappen
Sauber: Felipe Nasr
McLaren-Honda: Fernando Alonso
Manor Racing: Rio Haryanto
Renault: Kevin Magnussen
Haas F1: Esteban Gutiérrez

Formel-1-WM

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
87