Toto Wolff (Mercedes): Keine Anteile mehr an Williams

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff

Toto Wolff

​Der Wiener Toto Wolff (44), Teamchef von Formel-1-Weltmeister Mercedes-Benz, hat seine restlichen Williams-Anteile an den US-Unternehmer Brad Hollinger verkauft.

Als der Wiener Toto Wolff den Job des Mercedes-Teamchef annahm, war von Anfang an klar, dass er die meisten seiner Anteile am Williams-Team Zug um Zug abstossen würde. Das war so mit dem Daimler-Konzern vereinbart. Wolff besass einst 15 Prozent am Traditionsrennstall von Sir Frank Williams, später wurde das stufenweise auf rund 5 Prozent verringert. Die hat er nun an den US-amerikanischen Geschäftsmann Brad Hollinger verkauft. Dessen Anteile am drittältesten Formel-1-Rennstall (nach Ferrari und McLaren) betragen nun ungefähr 15 Prozent.

Die Mehrheit am Williams-Team hält noch immer Gründer Sir Frank Williams (52 Prozent), knapp 20 Prozent wurden an die Frankfurter Börse gebracht, Team-Mitbegründer Sir Patrick Head hält ungefähr 9 Prozent, der Rest wird von einem Angestellten-Treuhandfonds verwaltet.

«Meine letzten Bande zum Williams-Team sind nun zerschnitten», sagt Toto Wolff heute. «Ich bin selber ein wenig erstaunt über mich, wie emotional ich reagiere. Eigentlich bin ich damals mit dem Gedanken eines reinen Investments bei Williams eingestiegen. Daraus wurde dann eine erheblich aktivere Rolle. Ich durfte mithelfen, dieses fabelhafte unabhängige Formel-1-Team neu zu strukturieren. Ich bin stolz, mit solch leidenschaftlichern Racern in den Sport gekommen zu sein. Ich musste einige Lehren auf die harte Tour machen, aber die Erfahrungen sind von unschätzbarem Wert, diese Industrie zu verstehen.»

«Ich darf auch mit Stolz zurückbringen, wie wir als erster Formel-1-Rennstall den Gang an die Frankfurter Börse gemacht haben. Nun führt die nächste Generation der Familie Williams das Team in eine schöne Zukunft.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm