Fernando Alonso zu Nico Rosberg: 2016 beste WM-Chance

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso und Nico Rosberg

Fernando Alonso und Nico Rosberg

​McLaren-Star Fernando Alonso ist mit Ferrari 2010 und 2012 ganz knapp am WM-Titel vorbeigeschrammt. Der Spanier sagt: «Nico hat eine tolle Chance, die muss er ergreifen.»

Nach dem Crash der beiden Silberpfeil-Stars Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Spanien und der entsprechenden Nullrunde für Mercedes ist der Punktestand unverändert: 100:57 für den Deutschen gegen den Engländer.

Auch McLaren-Star Fernando Alonso beobachtet das Titelduell von Rosberg und Hamilton mit Interesse. Der spanische Formel-1-Champion von 2005 und 2006 sagt: «Nico ist die ersten Rennen sensationell gefahren und hat in den meisten Grands Prix verdient gewonnen. In Spanien hatten wir eine besondere Situation. Rosberg war ohne Zusatzenergie unterwegs, er hatte eine Möglichkeit, seine Linie zu verteidigen, und das hat er getan. Lewis kam mit viel Überschuss daher, sah eine Lücke stach hinein, leider war das ungefähr der gleiche Platz, den Nico beanspruchte. Es war eine unglückliche Situation, für beide.»

Der 32fache GP-Sieger Alonso sieht die WM-Situation so: «Nico hat noch immer ein hübsches Punktepolster, aber die Weltmeisterschaft ist in diesem Jahr länger denn je. Lewis hatte ein paar Mal Pech mit der Technik. Das kann passieren. Doch im Laufe einer Saison haben in der Regel zwei Fahrer des selben Rennstalls ungefähr gleich viel technische Probleme, also kann so etwas Nico jederzeit treffen. Und auf einmal ist Hamilton wieder voll im Rennen.»

«Vor dem Hintergrund des WM-Stands würde ich sagen: Dies ist Nicos beste Gelegenheit, sich den Titel zu angeln. Und in der Formel 1 hat sich bei einigen Piloten gezeigt – es ist vielleicht die einzige Chance auf den Titel. Mark Webber ging das 2010 bei Red Bull Racing auch so. Beim Mark hat es am Ende nicht geklappt. Bei Nico ist das vielleicht anders. Er hat nicht nur den Vorsprung. Er ist auch in einer beneidenswerten Form, er scheint sich wohl zu fühlen und wirkt glücklich. Möglicherweise passt das alles.»

Alonso selber könnte heute mit etwas mehr Glück leicht fünffacher Weltmeister sein: 2005 und 2006 holte er den Titel in Diensten von Renault. 2007 verspielte McLaren einen weiteren Titel, als sich die Briten zwischen Lewis Hamilton und Fernando verzettelten. Der lachende Dritte hiess Kimi Räikkönen im Ferrari. 2010 und 2012 verlor Alonso den Titel jeweils im letzten Rennen gegen Red Bull Racing-Pilot Sebastian Vettel.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE