Schock für Rosberg: Rang 2 weg, Mercedes wehrt sich

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nico Rosberg: Rang 2 ist weg

Nico Rosberg: Rang 2 ist weg

​Die Rennkommissare sagen: Nico Rosberg erhält wegen unerlaubter Hilfe über Funk eine Zehnsekundenstrafe – damit ist Rang 2 futsch. Mercedes wehrt sich.

Tim Mayer (USA), Nish Shetty (Singapur) sowie Nigel Mansell und Dennis Carter (beide Grossbritannien) haben entschieden: Nico Rosberg erhielt von Mercedes bezüglich seines Getriebes Anweisungen, welche das Reglement verletzen. Daher erhält Rosberg eine Zehnsekundenstrafe, die auf seine Renngesamtzeit addiert wird. Das bedeutet – Nico ist im britischen Grand Prix nicht Zweiter, sondern Dritter, der Vorsprung auf Lewis Hamilton ist auf einen Punkt zusammengeschmolzen.

Die Rennpolizei begründet das Urteil so: «Nach Studium des Renndirektors und nach Aussagen des Piloten und von Teamvertretern sind wir zum Schluss gekommen, dass eine Verletzung der Regel vorliegt, wonach der Fahrer sein Auto alleine und ohne fremde Hilfe bewegen muss. Wir räumen ein, dass Instruktionen erteilt wurden, die gemäss des Wortlauts im Reglement sehr wohl gestattet sind. Die Kommissare finden jedoch auch, dass die Anweisungen des Rennstalls über den erlaubten Rahmen hinaus gingen. Daher sehen wir es als erwiesen an, dass Artikel 27.1 des Sportgesetzes verletzt worden ist.»

Kurz nach dem Urteil wird bekannt: Mercedes lässt das nicht auf sich sitzen. Der Rennstall will gegen das Urteil in Berufung gehen. Eine entsprechende Absicht (die eine Stunde nach dem Urteil deponiert werden muss) liegt vor. Nun hat Mercedes 96 Stunden Zeit, die Einsprache zu bekräftigen. Sollten die Weltmeister das tun, wir der Fall vor das Sportgericht in Paris gehen.

Das sagt Nico Rosberg

Der WM-Vorsprung von Nico Rosberg schmilzt mehr und mehr. Dazu erklärt Nico Rosberg, wie er an Bord seines Mercedes mit dem Getriebeproblem zurande kam. Dieses Gespräch führte Nico mit den Journalisten, bevor das Urteil der FIA verkündet wurde.

Nico, war die Anweisung der Mercedes-Box notwendig?

Ohne die wäre das Getriebe kaputt gegangen, ja.

Wie alt ist dieses Getriebe?

Ich weiss es nicht.

Kommt da eine Strafe auf dich zu?

Nicht dass ich wüsste.

Was sagst du generell zur Kontroverse um die Funksprüche?

Das hat mit mir wenig zu tun. Ich weiss ja, was ich darf und was nicht. Aber es muss noch genauer geklärt werden, was ein Team darf und was nicht. In diesem Fall hier glauben wir: Was wir getan haben, war erlaubt und richtig. Mercedes hat die Regeln sehr genau gelesen.

Wie hat sich das Getriebeproblem ausgewirkt?

Ich war sicher – das war’s. Aber ich schaffte es, wieder aus dem siebten Gang rauszukommen. Später habe ich einfach durchgeschaltet, um möglichst kurz im siebten Gang zu bleiben. Je mehr Zeit ich dort verbracht hätte, desto grösser wäre die Möglichkeit, dass es kaputtgeht.

Nico, du hast die ersten vier Rennen gewonnen. Aber nun scheint das Pendel umgeschlagen zu haben – Lewis gewann vier der letzten fünf Grands Prix. Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

Schwer zu sagen. Aber ich sehe das mit dem Pendel nicht so. Ich nehme immer ein Rennen ums andere. Ich bin mit meinem Speed auf trockener Bahn heute happy, ich bin die schnellste Runde gefahren. Ich hatte zudem ein Problem mit dem Getriebe und stand doch auf dem Siegerpodest. Auf nasser Bahn war nicht nicht schnell genug, im Qualifying war Lewis der bessere Mann. Aber ich gucke nicht auf die Punkte. Ich konzentriere mich darauf, Rennen zu gewinnen. Der Rest kommt von selber.

Ich habe in den letzten Rennen nichts anders gemacht als zuvor. Aber ihr dürft nicht vergessen, dass meine direkten Gegner in den ersten Rennen viel Pech hatten, ich nicht.

Wie war das Duell mit Max Verstappen?

Jeder weiss, wie gut der Red-Bull-Racing-Renner auf Intermediate-Reifen ist. Es war ein klasse Duell. Er war am Limit, aber es war cool, und es hat grossen Spass gemacht, dann doch vorbei zu gehen. Nach dem Kanada-GP hatte er ein wenig darüber geplaudert, wie das bei ihm an Bord geht mit der Energierückgewinnung, also habe ich

Was sagst du zu den Buhrufen?

Lewis hat das in Österreich zu spüren bekommen. Aber ich sehe das nicht dramatisch. Die meisten Briten unterstützen mich. Ich will nicht eine Minderheit betonen, wenn die buhen. Auf der Auslaufrunde habe ich in die Tribünen hochgewinkt, die Fans haben zurückgewinkt, das war schön, da war keine Negativität zu spüre.

Aber dein Vorsprung schmilz und schmilzt. Du musst doch wütend oder besorgt sein.

Ich bin eben der Glas-halb-voll-Mensch. Ich freue mich, dass ich noch immer WM-Leader bin, ich fuhr heute die schnellste Runde, ich kann jeden Grand Prix gewinnen. Ich habe ein tolles Duell mit Lewis. Das finde ich fabelhaft.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
7DE