Manor zieht die Reißleine: Ocon ersetzt Haryanto

Von Andreas Reiners
Formel 1
Manor macht Nagel mit Köpfen: Der Formel-1-Rennstall hat den Vertrag mit Rio Haryanto beendet, nachdem der Indonesier seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen konnte.

Es war abzusehen: Manor Racing muss sich nach einem neuen Stammfahrer umsehen. Nachdem Rio Haryanto die im Vertrag festgelegten finanziellen Verpflichtungen nicht erfüllen konnte, wurde der Kontrakt beendet. Das bestätigte das Team von DTM-Champion Pascal Wehrlein am Mittwoch.

Kleiner Trost für den Indonesier: Immerhin bietet Manor dem 23-Jährigen einen Platz als Reservefahrer für den Rest der Saison an.

Der Grund für das Aus als Stammfahrer ist das liebe Geld. Haryantos Vertrag bei Manor galt zwar ursprünglich für die ganze Saison, war aber mit einem steten Geldfluss verbunden. Sieben Millionen Euro mussten aufgebracht werden, damit es nach der Sommerpause beim GP in Belgien für ihn weitergegangen wäre.

«Rios Team hat unermüdlich daran gearbeitet, die Situation zu lösen. Auch wir haben die Bemühungen so gut es geht unterstützt», sagte Renndirektor Dave Ryan. Unter anderem habe man es ihm ermöglicht, den Deutschland-GP zu fahren, obwohl die Geldmittel bereits nach dem Ungarn-Rennen versiegt waren. Nun sei der Punkt erreicht, wo man im Interesse des Teams andere Möglichkeiten suchen müsse, sagte Ryan.

Das Manor-Team hatte sogar einen Brief an die indonesische Regierung geschrieben und um das Geld gebeten. Allerdings vergeblich. Haryantos Hauptsponsor, das staatliche Erdöl-Unternehmen Pertamina sowie die Regierung hatten vor der Saison genug Geldmittel aufgetrieben, um dem 23-Jährigen die ersten zwölf F1-Rennen seiner Karriere zu ermöglichen. Haryanto schlug sich dabei gar nicht schlecht, immerhin fünfmal war er im Qualifying schneller als sein deutscher Teamkollege Pascal Wehrlein.

Neuer Teamkollege von Wehrlein wird der 19 Jahre alte Franzose Esteban Ocon. Der ist wenig überraschend bereit, nachdem er in dieser Saison von Mercedes an Renault ausgliehen war und sowohl bei Testfahrten als auch im Training zum Einsatz kam. «Ich bin begeistert, dass ich mit Manor mein Formel-1-Debüt feiern kann. Ich bin bereit für den nächsten Schritt, dank der Erfahrung, die ich als Reservefahrer in dieser Saison bereits machen konnte», sagte Ocon.

Das Team hat Ocon bereits besucht, um seine neue Mannschaft näher kennenzulernen, sein Sitz wurde ebenfalls bereits angefertigt. «Sie haben in dieser Saison einen großartigen Job gemacht und ich bin aufgeregt, dass ich beauftragt wurde, dabei zu helfen, den Fortschritt weiter mitzugestalten. Ich kann es nicht erwarten, loszulegen», so Ocon.

In der DTM wird Ocon beim kommenden Rennwochende in Moskau durch Felix Rosenqvist ersetzt. «Wir freuen uns, dass sich die Möglichkeit für Esteban ergeben hat und dass Manor erneut das Vertrauen hat, einem vielversprechenden jungen Talent eine Chance zu geben», sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Manor sei das richtige Umfeld für einen jungen Fahrer, um seine erste Erfahrung in der Formel 1 zu sammeln, so Wolff weiter. Wehrlein hatte in dieser Saison als Zehnter in Spielberg seinen ersten Punkt in der Königsklasse geholt. «Ein professionelles, kleines Team im Aufwind, wo ein Fahrer einen echten Unterschied machen kann. Wir freuen uns, dass Esteban seine ersten Schritte in einem Formel-1-Rennumfeld machen kann», sagte der Österreicher.

Auch bei Manor ist man davon überzeugt, den richtigen Mann ins Cockpit zu setzen. «Er ist ganz klar einer der aufstrebenden Stars», sagte Ryan: «Wir müssen unsere Entwicklungsgeschwindigkeit halten, um unsere Ziele zu erreichen, nicht nur in dieser Saison, sondern auch langfristig - von daher ist das Kaliber des Ersatzes ein Schlüssel. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein sehr starkes Aufgebot besitzen, mit dem wir den Kampf gegen unsere direkte Konkurrenz für den Rest der Saison aufnehmen werden.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Aktuelle News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM finden Sie unter facebook.com/speedweek.com.auto

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
» zum TV-Programm
6DE