Grasbahn Aduard: Romano Hummel mit starkem Comeback

Von Manuel Wüst
Grasbahn
Sieger Romano Hummel

Sieger Romano Hummel

Niederländische Doppelsiege gab es beim Grasbahnrennen in Aduard in der Solo- und Seitenwagenklasse. Stephan Katt musste den Umweg über das B-Finale gehen, schaffte es aber letztlich aufs Podest.

Romano Hummel musste kürzlich noch seinen Start beim dritten Grand Prix zur Langbahn-Weltmeisterschaft absagen, konnte aber beim Grasbahnrennen in Aduard starten. Er und sein Landsmann Theo Pijper gewannen alle drei Vorläufe und qualifizierten sich direkt fürs Finale. Mit elf Punkten gelang dies ebenfalls dem tschechischen Grand-Prix-Piloten Martin Malek sowie dem Briten Paul Hurry.

Die letzten beiden Finalisten für das Tagesfinale wurden über das B-Finale ermittelt, in dem die Fahrer auf den Rängen 5 bis 10 nach den Vorläufen an den Start gingen. Stephan Katt, der in den Vorläufen nie gewinnen konnte, gewann das B-Finale vor dem Niederländer Mika Meijer.

Im Finale siegte Hummel und brachte Pijper, der Zweiter wurde, die erste Niederlage bei. Katt erklomm als Dritter das Siegerpodest und wurde bester Deutscher. Christian Hülshorst wurde Siebter und klagte über schlechte Starts, GP-Pilot Bernd Diener Zehnter und Jens Benneker beendete das Rennen mit einem Punkt auf Rang 12.

Die Gespannrennen gewann William Matthijssen mit Beifahrerin Sandra Mollema vor Wilfried Detz und Wendy Arling. Jan Kempa und Beifahrerin Sina Stickling waren auf dem dritten Rang das beste deutsche Gespann.

Ergebnisse Grasbahn Aduard/NL:

Solo:

1. Romano Hummel (NL), 15 Vorlaufpunkte
2. Theo Pijper (NL), 15
3. Stephan Katt (D), 9
4. Paul Hurry (GB), 10
5. Mika Meijer (NL), 8
6. Martin Malek (CZ), 11
7. Christian Hülshorst (D), 7
8. Jarno de Vries (NL), 3
9. Lars Zandvliet (NL), 5
10. Bernd Diener (D), 4
11. Henry van der Steen (NL), 2
12. Jens Benneker (D), 1

B-Finale: 1. Stephan Katt. 2. Mika Meijer. 3. Christian Hülshorst. 4. Jarno de Vries. 5. Lars Zandvliet. 6. Bernd Diener.

A-Finale: 1. Roman Hummel. 2. Theo Pijper. 3. Stephan Katt. 4. Paul Hurry. 5. Mika Meijer. 6. Martin Malek.

Seitenwagen:

1. William Matthijssen/Sandra Mollema (NL), 16 Punkte
2. Wilfried Detz/Wendy Arling (NL), 12
3. Jan Kempa/Sina Stickling (D), 8
4. Andre Schonig/Lina Frohbos (D), 2
5. Nicole Standke/Kim Kempa (D), 0
6. Klaas Kregel/Emiel Bruins (NL), 0

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm