Erste Startreihe geht in Hockenheim an Mercedes-AMG

Von Martina Müller
ADAC GT4 Germany
Pole-Position bei der ADAC GT4 Germany in Hockenheim für den Mercedes-AMG GT4 von HP Racing International

Pole-Position bei der ADAC GT4 Germany in Hockenheim für den Mercedes-AMG GT4 von HP Racing International

Luke Wankmüller holt sich bei der ADAC GT4 Germany in Hockenheim im Mercedes-AMG GT4 die Pole-Position. Titelkandidat Marius Zug erreicht Startplatz drei. Tabellenführer Hamza Owega kommt auf Position zehn.

Das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring wird Luke Wankmüller (HP Racing International) von der Pole-Position aus beginnen können. Im Mercedes-AMG GT4 fuhr der Nachwuchspilot mit 1:47,976 Minuten die Bestzeit der Qualifikation. «Das ist einfach nur unglaublich. In meiner Runde hat alles perfekt zusammen gepasst. Das Auto lag einfach super», jubelt Wankmüller, der sich das Fahrzeug mit Tim Heinemann teilt. «Wir versuchen, im Rennen gleich einen Vorsprung herauszufahren. Denn durch unseren Sieg am Nürburgring müssen wir beim Boxenstopp sieben Sekunden länger stehen.»

Mit einem Rückstand von 0,154 Sekunden wurde Markenkollege Jan Philipp Springob (BREMOTION) nur ganz knapp geschlagen. «Wir sind mit dem Resultat natürlich zufrieden. Platz eins wäre aber auf jeden Fall schöner gewesen. Vor der Theorie her hätte es mit der Pole-Position klappen können», meint Springob, der zusammen mit Trophy-Pilot Oliver Mayer fährt. «Im Rennen will ich bis zum Boxenstopp die Top Drei halten und dann warten wir einmal ab, was am Ende heraus kommt. Ein Rennen lässt sich eben auch nicht komplett planen.»

Marius Zug, der im BMW M4 GT4 vom RN Vision STS Racing Team gemeinsam mit Teamkollege Gabriele Piana auf Tabellenrang zwei liegt, beginnt den Lauf am Samstag von Startplatz drei. «Ich hatte ein wenig Pech mit dem Verkehr und einer roten Flagge. Das ist etwas Schade», erklärt Zug, dem final 0,170 Sekunden fehlten. «Wir werden im Rennen nicht zu vorsichtig agieren. Unser Ziel ist mindestens Platz zwei.»

Ebenfalls aus der zweiten Reihe fährt der BMW M4 GT4 von Marc Ehret und Tobias Dauenhauer (Hofor Racing by Bonk Motorsport). Die beiden Serien-Neueinsteiger lagen in der Qualifikation 0,203 Sekunden zurück. Deren Teamkollegen Michael Schrey und Thomas Jäger komplettieren die Top Fünf. Die Tabellenführer Hamza Owega und Jusuf Owega starten mit ihrem Mercedes-AMG GT4 von GetSpeed Performance von der zehnten Position aus. Hier das Ergebnis aus der Qualifikation zum Nachlesen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
124