IDM 2018: Noch kein grünes Licht der Macher

Von Esther Babel
IDM
IDM 2018: Noch kein Durchblick

IDM 2018: Noch kein Durchblick

Geduld ist gefragt, wenn es um handfeste Fakten für die Weiterführung der IDM im kommenden Jahr geht. Die Beteiligten sitzen zwar alle an einem Tisch. Doch es fehlt noch an den nötigen Unterschriften.

Die Verhandlungen zwischen dem DMSB, der Arbeitsgruppe Motorrad im Industrieverband Motorrad und dem sportlichen Ausrichter sind inzwischen kein Geheimnis mehr. Die Pressestelle des DMSB hatte die Treffen bezüglich einer wie auch immer gearteten Zusammenarbeit für das kommende Jahr bestätigt. Ein weiteres Treffen der AGM fand vergangene Woche statt. Doch etwas Offizielles gab es nicht zu hören.

Nach den Streckenbetreibern von Zolder haben jetzt auch die Verantwortlichen von Assen einen IDM-Lauf in ihrem Kalender aufgenommen und veröffentlicht. Dass dort tatsächlich genau dann auch ein IDM-Lauf stattfindet, ist noch nicht klar. Sicherlich führt man auch Verhandlungen mit Streckenbetreibern. Doch zwischen reservieren, dann verhandeln, tatsächlich unterschreiben und wirklich stattfinden gibt es noch einige Baustellen abzuarbeiten.

Allerdings wird auf Nachfrage beim diesjährigen und wohl auch nächstjährigen sportlichen Ausrichter erklärt, dass es noch keine harten Fakten gibt, die man veröffentlichen kann. «Vielen Dank für das Interesse», lautet die Antwort von Matthias Schröter. «Mittwoch, 29.11.17, ist definitiv zu früh. Wir verstehen natürlich, dass Teams, Fahrer und alle aktiv an der IDM-Beteiligten so schnell als möglich wissen möchten, wie es mit der IDM weitergeht.»

«Aus unserer Sicht macht eine Pressemitteilung aber erst dann wirklich Sinn», erklärt er, «wenn die entsprechenden Verträge für eine neu aufgestellte IDM 2018 von allen Beteiligten unterschrieben sind. Dazu zählt neben den Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Sport des IVM e.V. im Übrigen auch die DMSW GmbH als Rechteverwalterin der IDM. In diesem Zusammenhang möchte wir zu dem betonen, dass aktuelle Veröffentlichungen von IDM-Terminen 2018 auf Initiative und alleiniger Verantwortung der jeweiligen Strecken erfolgen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE