Markus Schlosser/Thomas Hofer mit alten Reifen vorne

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Schlosser/Hofer starten von Platz 1

Schlosser/Hofer starten von Platz 1

Zum finalen Rennen der IDM Sidecar stehen Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer auf der Pole-Position. Mit 1:31.284 min fuhren die Schweizer zwei Sekunden schneller als Josef Sattler/Uwe Neubert.

In der Qualifikation zum letzten Rennen der IDM Seitenwagen auf dem Hockenheimring waren die Schweizer Markus Schlosser/Thomas Hofer am schnellsten unterwegs. Bei hochsommerlichen Temperaturen übertrafen sie am Samstagnachmittag ihre Bestzeit vom Vormittag und starten am Sonntag von der Pole-Position. «Ja, es lief alles wie geschmiert und das mit alten Reifen», freute sich Schlosser später.

Auf Platz 2 in Startreihe 1 stehen Josef Sattler und Uwe Neubert (1:33.264) . Die Freude über diesen Platz störte aber eine gerissene Steuerkette. «Wir waren selbst Schuld, weil wir das vorher nicht mehr kontrolliert haben», ärgerte sich Sattler, «und dann haben wir dadurch auch noch unseren neuen Reifen, den wir gerade vorher aufgezogen hatten, verhunzt.»

Auf Rang 3 folgten Bennie Streuer und Geert Koerts, die mit 1:33.742 min die drittbeste Zeit fuhren. Vierte wurden Gaststarter Uwe Gürck/Axel Kölsch (1:34.363), die allerdings zwei neue Pneus aufgezogen hatten. Wenn man bedenkt, dass Gürck und Kölsch lange pausiert haben, ist dieses Ergebnis umso höher zu bewerten. Die neue Adolf RS 01 lief auf jeden Fall einwandfrei.

André Kretzer und Beifahrerin Katrin Meyer folgten mit 1:34.993 min auf Startplatz 4. 

Die weiteren Platzierungen: 6. Roscher/Burkard (1:35.109). 7. Rutz/Fries (1:35.363). 8. Schröder/Werth (1:35.454). 9. Pichler/Pichler (1:35.864). 10. Eilers/Gröbner (1:36.106). 11. Keentrop/de Haas (1:36.377). 12. Ruppert/Wäfler (1:36.618). 13. Dichamp/Peugeot (1:36. 669). 14. Talens/Moes (1:37.566). 15. Kranenburg/Schmit (1:37.855). 16. Nussbaum/Prudlik (1:38.191). 17. Ouger/Lelubez (1:38..445). 18. Lingen/Bosch (1:38.665). 19. Hirschi/Roth (1:38.711). 20. Pfaucht/Wagner (1:39.550). 21. Croft/Sattelberger (1:43.833). 22. Vanneste/Duchesne (1:44.775). 22. Deroo/Burton (1:48.747).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 18:10, Motorvision TV
    Bike World 2021
» zum TV-Programm
2DE