IDM Schleiz: Neuer Finne aus der Ajo Academy

Von Esther Babel
IDM Supersport 600
Eemeli Lahti

Eemeli Lahti

Statt Kane Burns oder Tatu Lauslehto kommt bei der IDM Superstock 600 in Schleiz mit Eemeli Lahti ein neuer Finne und bringt Erfahrungen aus der STK-600-EM mit.

Wenn die IDM am letzten Juli-Wochenende mit dem Rennen auf dem Schleizer Dreieck in die zweite Saisonhälfte startet, ist in der Superstock 600-Klasse auch wieder das Team Suzuki Stoneline Mayer am Start. Mit Eemeli Lahti schickt das Team aus Passau ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent aus Finnland ins Rennen.

Nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Finnen Tatu Lauslehto, unter anderem dem gemeinsamen IDM-Vizetitel im Vorjahr, sind die Kontakte in den hohen Norden Europas bestens. Nachdem Tatu Lauslehto den verletzten Suzuki-Piloten Kane Burns aus Australien im Team Stoneline Mayer schon mehr als einmal erfolgreich vertreten hat, bekommt mit Eemeli Lahti nun ein neuer Mann die Chance, sich in der IDM zu bewähren.

«Der Kontakt ist über Tatu Lauslehto zustande gekommen», erklärt Teamchef Thomas Mayer. «Er wird Eemeli auch bei dem Einsatz am Schleizer Dreieck gemeinsam mit uns betreuen.»

Der 19-jährige Lahti hat seine Laufbahn im Jahr 2007 in der Ajo Motorsport Academy begonnen. Nachdem er 2010 auf eine 125er umgestiegen war, ging es bereits zwei Jahre später mit der Supersport 600 Klasse weiter. Bis 2015 war er mit dem Kallio-Racing Team in der Superstock 600 EM unterwegs. Zu Beginn diesen Jahres wechselte er zum finnischen Team HRP und lernte dort die Suzuki GSX R600 kennen.

«Das Motorrad ist also nicht neu für ihn», weiß Mayer. «Sicherlich ist das Schleizer Dreieck keine ganz leichte Strecke, um in die IDM Superstock 600 einzusteigen. Aber wir haben aus den letzten Jahren eine gute Basis-Abstimmung. Ausserdem ist mit Tatu Lauslehto eine Vertrauensperson dabei, die genau weiß, was auf der Strecke von Schleiz geht und was nicht.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE