Andreas Gangl: Die Feier wird zuhause nachgeholt

Von Helmut Ohner
IOEM
Mit dem zweiten Platz im ersten Lauf zur IOEM Superbike fixierte Andreas Gangl auf dem Slovakiaring den Vize-Titel. Wegen der Null-Promille-Grenze in der Slowakei wurde die Feier auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Dass Andreas Gangl ein verdammt schneller Motorradfahrer ist, hat er in der Vergangenheit mehrmals unter Beweis gestellt. Vor allem bei alternativen Rennveranstaltern war der 35-jährige Niederösterreicher kaum zu schlagen und auch bei seinen seltenen Auftritten bei der IOEM Superbike ließ er mit guten Resultaten aufhorchen.

Vor drei Jahren sorgte Gangl mit einem überzeugenden Sieg beim IOEM-Endlauf auf dem Slovakiaring erstmals für Aufsehen. Damals mussten sogar der spätere Meister Michael Richter und der Zweite der Meisterschaft Vladimir Ruža die Überlegenheit des Suzuki-Fahrers zur Kenntnis nehmen.

Dieses Jahr startet Gangl vom Team Heating Factory - Zweirad Schuller mit zwei dritten Plätzen hinter Roland Resch und Hannes Schafzahl auf dem Pannonia-Ring in die Saison. Bei der darauf folgenden Veranstaltung musste er sich nur Resch geschlagen geben. Damit übernahm der Justizwachebeamte auch den zweiten Rang in der Zwischenwertung der IOEM Superbike.

Vor dem Saisonfinale hatte sich Gangl im Kampf um den Ehrenplatz hinter dem ehemaligen Superbike-WM-Piloten Resch 16 Punkte Vorsprung auf Schafzahl herausgefahren. Weil sein Konkurrent im ersten Lauf auf dem Slovakiaring als Vierter, Gangl aber Zweiter wurde, war die Entscheidung zugunsten des Niederösterreichers gefallen. Weil er sich bei einem Sturz im freien Training verletzt hatte, verzichtete Schafzahl auf den Finallauf.

«Ausgerechnet im abschließenden Rennen habe ich mir einige Fehler erlaubt», ärgerte sich der frischgebackene Vize-Meister. «Gleich in der ersten Runde bin ich neben die Strecke gedonnert und war danach absolut Letzter.» Mit schnellen Runden konnte Gangl vor seinen mitgereisten Fans Gegner um Gegner überholen. Am Ende der Aufholjagd hatte er sich an die fünfte Stelle nach vor gekämpft.

Weil man in der Slowakei als Autofahrer keinen Alkohol trinken darf und die Promillegrenze strikt überwacht wird, fiel die Feier über Platz 2 in der IOEM Superbike schaumgebremst statt. «Zuhause wird sich schon noch die Gelegenheit ergeben, ein Gläschen auf diesen Erfolg zu heben.»

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7DE