Will Power beendet den Pole-Fluch

Von Dennis Grübner
Indy Car
Will Power feierte in Watkins Glen Saisonsieg Nr. 3

Will Power feierte in Watkins Glen Saisonsieg Nr. 3

Als erster Fahrer in der IndyCar Series konnte Will Power ein Rennen in Watkins Glen von der Pole Position gewinnen. Teamkollege Ryan Briscoe machte den Doppelsieg perfekt.

Am Ende musste noch einmal kräftig gezittert werden, aber der Sprit reichte dann doch. Will Power konnte beim «Camping World Grand Prix at The Glen» seinen dritten Saisonsieg feiern und damit die Meisterschaftsführung weiter ausbauen. Sein Vorsprung gegenüber Dario Franchitti beträgt 32 Punkte.

Bedanken darf sich Power auch bei Teamkollege Ryan Briscoe, der Franchitti in der letzten Runde kassierte und den Doppelerfolg für Team Penske perfekt machte. Für das Team ist es der erste Rennsieg seit 1981 auf dem Kurs im US-Bundesstaat New York. Dementsprechend gross die Freude beim Rennsieger: «Ich wollte unbedingt. Es war natürlich eng am Ende mit dem Sprit, aber wir hatten es unter Kontrolle.» Vierter wurde Raphael Matos vor Mario Moraes.

Power dominierte das Rennen über weite Teile. Nachdem Briscoe die Führung im Anschluss an den letzten Boxenstopp kurz übernommen hatte, schnappte sich Power seinen Stallgefährten nach einem Neustart. In der Bus-Stop-Schikane bremste er ihn erfolgreich aus und zog von dannen. Die vorige Gelbphase wurde ausgerechnet von Simona de Silvestro ausgelöst.

In Kurve sieben ging sie nach ihrem letzten Boxenstopp etwas zu forsch ans Gaspedal, verlor die Kontrolle über ihren Boliden und landete in den Leitplanken. Platz 24 war die Konsequenz.

Ein durchaus gutes Debüt lieferte der Adam Carroll im Andretti-Team ab. Der Nordire konnte sich über weite Teile des Rennens um den zehnten Platz herum halten, wurde am Ende allerdings nur 16., hinter Takuma Sato. Paul Tracy belegte in seinem ersten Rennen 2010 Rang 14.

Bester Andretti-Fahrer war Ryan Hunter-Reay. Er kam auf Position sieben hinter Dan Wheldon ins Ziel. Dabei verlief sein Tag nicht gerade optimal. Im ersten Stint fuhr er von Startplatz 16 bis auf Rang neun vor, bevor ihn ein schlechter Boxenstopp unter Gelb bis ans Ende des Feldes zurückwarf. Trotz dieses Zwischenfalls kämpfte er sich noch bis auf die siebte Position zurück. Beflügelt vielleicht auch durch die Bekanntgabe vor dem Rennen, dass er im Team von Andretti Autosport die gesamte Saison bestreiten wird.

Tony Kanaan musste in der letzten Runde noch einmal Sprit nachfassen und fiel bis auf Platz 21 zurück. Danica Patrick konnte mit Platz 20 ebenfalls nicht zufrieden sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
4DE