Wepol Penz13: Mit neuem Elan zum Frohburger Dreieck

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Crewchef Rico Penzkofer, IRRC-Champion Danny Webb und Stefan Kühn (v.l.)

Crewchef Rico Penzkofer, IRRC-Champion Danny Webb und Stefan Kühn (v.l.)

Das «Joey Dunlop Open» in Frohburg mit dem Finale der International Road Racing Championship ist am Wochenende vom 22. bis 23. September 2018 das Heimrennen des Teams Wepol Racing by Penz13.com.

Dank des Engagements von Rico Penzkofer und seiner Crew bereicherten in den letzten Jahren immer wieder Tourist Trophy- und Roadracing-Stars wie Michael Dunlop, Simon Andrews, Lee Johnston, Steve Mercer, Stephen Thompson, Jeremy Toye, Herve Gantner, Michael Rutter, Dan Kruger, Gary Johnson, Derek Sheils, Dan Kneen, Danny Webb, Martin Jessopp und Alessandro Polita die Fahrerfelder der International Road Racing Championship.   

Zum diesjährigen 56. Internationalen Frohburger ADAC Dreieckrennen «Joey Dunlop Open» vom 22. bis 23. September 2018 schickt das Team Wepol Racing by Penz13.com neben den permanent eingeschriebenen IRRC-Piloten Danny Webb, Jamie Coward, Marek Cerveny und Matthieu Lagrive die Roadracing-Helden Derek Sheils, der bereits im vergangen Jahr in Frohburg zwei Podiumsplätze einfahren konnte, Daley Mathison sowie Davy Todd als Wildcard-Piloten in das Rennen.

«Ich kann das alles noch gar nicht in Worte fassen, das Jahr 2018 war bisher eine emotionale Berg- und Talfahrt», gab Teamchef Rico Penzkofer nach dem großartigen dritten Platz, den sein Team in der vergangenen Woche beim Bol d’Or feiern durfte, zu. «Zunächst lagen wir nach den zwei 24-Stunden-Endurance-WM-Läufen auf dem zweiten Gesamtrang, doch dann mussten wir den Stecker ziehen und haben uns stattdessen für die komplette Saison in der International Road Racing Championship entschieden.»

«Der Anfang war nicht ganz einfach, aber nun bin ich glücklich darüber, dass wir diese Entscheidung getroffen haben. Wir haben viele neue Freunde gewonnen und beide IRRC-Titel geholt. Wir haben mit unserem Auftreten auch viel für das Ansehen der IRRC getan. Nun kehren wir als IRRC-Supersport- und IRRC-Superbike-Champions nach Frohburg zurück und ich bin wirklich sehr stolz auf mein Team.»

«Der Podiumsplatz beim Bol d’Or mit Yamaha als neuen Hersteller war wohl der Saisonhöhepunkt und ich bin momentan überglücklich. Mein Team ist für das Frohburger Dreieckrennen hoch motiviert, sie werden ihre Familien mitbringen und die größte Anzahl von Fahrern in der bisherigen Teamgeschichte betreuen. Da kommt eine Menge Arbeit auf uns zu, aber mit dem derzeitigen Elan, der bei uns eingezogen ist, werden wir diese Herausforderung sicher meistern. Also Daumen drücken, dass alles klappt und wir uns auf viele spannende Rennen freuen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE