David Datzer: Top-Resultate in beiden IRRC-Klassen

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
David Datzer mit der IRRC-Superbike-Kawasaki des MTP-Racing Teams

David Datzer mit der IRRC-Superbike-Kawasaki des MTP-Racing Teams

David Datzer konnte zur vierten Saisonrunde der International Road Racing Championship im belgischen Chimay sowohl bei den Superbikes als auch in der Supersport-Klasse respektable Ergebnisse einfahren.

Bei hochsommerlichen Temperatuten fiel am vergangenen Freitag in Chimay der Startschuss zur zweiten Saisonhälfte der International Road Racing Championship. Bereits in der vierten Runde des Supersport-Trainings stürzte Doppelstarter David Datzer schwer und sorgte damit auch für einen Abbruch des freien Trainings.

Datzer wurde zur weiteren Untersuchung in das nahegelegene Krankenhaus eingeliefert, durfte aber nach einem kurzen Check an die Rennstrecke zurückkehren und bestritt 30 Minuten später das Superbike-Training auf der Kawasaki des MTP-Racing Teams. Die Supersport-Suzuki musste allerdings nach dem Crash neu aufgebaut werden, Datzer selbst brach sich einen Mittelhand-Knochen und zog sich Prellungen an der Ferse und der Hüfte zu.

Aufgrund der starken Schmerzen stand am Freitagabend sogar die weitere Teilnahme am Chimay-Event in Frage. Trotzdem trat der 27-jährige Bayer zum Zeittraining am Samstag an und landete auf den Startplätzen 8 in der Supersport-Klasse und Position 7 bei den Superbikes. Im verregneten zweiten Qualifying gelang Datzer sogar die zweitschnellste Rundenzeit.

«Die Rennen am Sonntag wurden zu einem Pokerspiel, denn Nass oder Trocken war die Frage», berichtete «Datzi», der in der Supersport-Klasse als Gasstarter nicht punkteberechtigt ist. «Im ersten IRRC-Supersport-Rennen ging ich als einziger mit Slicks an den Start. Ich konnte mich mit der zweitschnellsten Rundenzeit bis auf den sechsten Platz verbessern und beendete auch den zweiten IRRC-Supersport-Lauf als Sechster.»

Der erste IRRC-Superbike-Lauf musste zweimal unterbrochen werden. Bereits in der Anfangsphase waren Patrik Vostarek und Thomas Berghammer kollidiert und nach dem Neustart ging Erno Kostamo zu Boden und sorgte damit für die zweite Renn-Unterbrechung. Davey Todd feierte anschließend seinen sechsten Saisonsieg vor Didier Grams, Marek Cerveny, Lukas Maurer und David Datzer.

«Der erste Start ging ein wenig daneben und ich fiel sogar bis auf die 15. Position zurück», gab Datzer anschließend zu. «Aber dann kamen die zwei Abbrüche. Ich holte mir nach einem heißen Duell mit meinem Schweizer Kawasaki-Markenkollegen Lukas Maurer den fünften Platz hinter Davey Todd, Didier Grams, Erno Kostamo und Marek Cerveny.»

«Das zweite Rennen war genauso spannend und ich erreichte den sechsten Platz. Obwohl ich mit meinem neuen Team MTP-Racing Team in diesem Jahr erst verspätet in die IRRC-Superbike-Wertung eigestiegen bin, belege ich vor den beiden noch ausstehenden Events der International Road Racing Championship in Horice und auf dem Frohburger Dreieck bereits den zehnten Gesamtrang.»

IRRC Superbike - Gesamtstand
1. Davey Todd (182,5 Punkte), 2. Erno Kostamo (119), 3. Didier Grams (114), 4. Marek Cerveny (109,5), 5. Virgil Amber Bloemhard (64), 6. Lukas Maurer (59,5), 7. Tomas Borovka (53), 8. Pavel Tomecek (48,5), 9. Ales Nechvatal (39,5), 10. David Datzer (36,5), 11. Danny Webb (36), 12. Kamil Holan (36), 13. Thomas Berghammer (30), 14. Vassilios Takos (19), 15. Hanno Brandenburger (16), 16. Patrik Vostarek (14), 17. Yannik Jacops (12), 18. Daley Mathison (11), 19. Mathias Gnägi (10), 20. Roger Bantli (8), 21. Foti Psomadakis (8), 22. Thilo Günther (7), 23. Olivier Lupberger (5), 24. Rob van Eijs (5), 25. Kurt Haek (1).

IRRC Supersport - Gesamtstand
1. Matthieu Lagrive (170 Punkte), 2. Laurent Hoffmann (144), 3. Christian Schmitz (116), 4. Anssi Koski (88), 5. Luca Gottardi (73), 6. Ilja Caljouw (66), 7. Xavier Denis (65), 8. Erwan Bannwart (62), 9. Pierre Yves Bian (54), 10. Sebastian Frotscher (48), 11. Kai Zentner (39), 12. Kamil Holan (26), 13. Thomas Walther (22), 14. Yann Galli (22), 13. Henrik Voit (19), 16. Leonard Mesojedec (10), 17. Krystian Paluch (1).

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm